Ärzte haben Spielräume / Warum Patienten sich nicht mit jeder Ablehnung einer Kassenleistung abfinden müssen

Abgelegt unter: Soziales |





Immer wieder ärgern sich Patienten, denen der
Arzt eine Behandlung oder sonstige Leistungen mit Verweis auf
finanzielle Vorschriften der Krankenkassen ablehnt. Damit müsse man
sich nicht abfinden, denn das Sozialrecht erlaube Ausnahmen, heißt es
im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Kann der Arzt medizinische
Gründe anführen, darf – und soll – er über sein Budget hinaus
verordnen. Weitere Möglichkeit: Ein Dauerrezept, beispielsweise wenn
ein Schlaganfall-Patient regelmäßig Physiotherapie braucht. Das
kürzlich in Kraft getretene Patientenrechtegesetz stärkt die Position
der Kranken. Entscheidet die Kasse nicht innerhalb von drei bis fünf
Wochen über eine beantragte Leistung, darf der Versicherte sie als
genehmigt betrachten.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung
frei.

Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 5/2013 liegt in den
meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung
an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de