Azubi-Bewerber:überbehütet oder allein gelassen? / Studie „Azubi-Recruiting Trends 2015“ korrigiert Klischees (FOTO)

Abgelegt unter: Arbeit,Umfrage |






 


Von Helikopter-Eltern durch sämtliche Höhen und Tiefen der
Berufswahl geflogen? Bei der Bewerbung zu 100 Prozent aufs Smartphone
eingestellt? Die diesjährige Ausgabe der Studie „Azubi-Recruiting
Trends“ zeigt ein genaueres Bild der Azubi-Bewerbung und -Bewerber in
Deutschland. Für die von Prof. Dr. Daniela Eisele (HSBA Hamburg
School of Business Administration) wissenschaftlich begleitete
Untersuchung hat der Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme 2.227
Azubis, Schüler und Ausbildungsverantwortliche befragt.

Mit und ohne Helikopter-Eltern

Treten in Azubi-Bewerbungsverfahren überall die viel zitierten
„Helikopter-Eltern“ auf den Plan? Viele Väter und Mütter üben
tatsächlich einen starken Einfluss auf die Ausbildungsplatzwahl der
Kinder aus. 51 Prozent der teilnehmenden Schüler und Azubis
bestätigen ihren „starken“ oder „sehr starken“ Einfluss auf die
Berufswahl, bei der Wahl des Ausbildungsbetriebs sind es noch 41
Prozent. Auch Ausbildungsverantwortliche berichten im Rahmen der
Studie auf der einen Seite von überfürsorglichen Eltern, die ihre
Sprösslinge bei allen Bewerbungsschritten an die Hand nehmen. Auf der
anderen Seite werden viele Azubi-Bewerber allein gelassen. „In den
meisten Fällen gibt es nur die Extreme – entweder kümmern die Eltern
sich sehr und begleiten ihre Kinder sogar zum Vorstellungsgespräch,
oder sie kümmern sich gar nicht, was zum Beispiel die Bewerbungen
zeigen“, schreibt ein Ausbildungsverantwortlicher.

Konservative Onliner

Auch der Blick auf die Medienpräferenzen der Azubi-Bewerber
fördert Überraschendes zutage. Die heutige Generation der Schüler und
Azubis ist auf der einen Seite so online affin wie keine Generation
vor ihr. Das zeigt sich zum Beispiel in der Einstellung gegenüber
E-Learning-Formaten in der Ausbildung, die erst von 23 Prozent der an
der Studie teilnehmenden Unternehmen eingesetzt werden: 73 Prozent
der Azubi-Teilnehmer finden sie gut. Im Hinblick auf die
Bewerbungsformen sind Azubi-Bewerber auf der anderen Seite zum Teil
konservativer als die Ausbildungsbetriebe.

Mobile Bewerbung durchgefallen

Der mit Abstand beliebteste Weg ist die Papierbewerbung, sie gilt
als seriös sowie verlässlich und lässt aus Sicht der Zielgruppe
besonders viel Raum für die Darstellung der Persönlichkeit. Rund 71
Prozent der befragten Schüler und Azubis bewerben sich deshalb
„gerne“ oder „sehr gerne“ traditionell mit Mappe und Anschreiben, bei
mobilen Bewerbungen liegt diese Zustimmung nur noch bei 18 Prozent.
„Wer mit dem Handy eine Bewerbung schreibt, hat auch keine Lust auf
Arbeiten“, so ein Azubi-Teilnehmer.

Schwindende Aussagekraft von Schulnoten

Wert auf die Wahrnehmung ihrer Persönlichkeit legen Azubi-Bewerber
auch in den Auswahlverfahren. Persönlichkeits- und Kompetenztests
stoßen bei ihnen auf größere Zustimmung als Leistungs- und
Wissenstests. Tests finden Bewerber zu 65 Prozent generell „gut“ oder
„sehr gut“, bei den Ausbildungsverantwortlichen sind es nur 44
Prozent. Im Hinblick auf die Aussagekraft von Schulnoten für die
Auswahl von Azubis zeigen sich die Ausbildungsverantwortlichen
skeptisch. Nur 12 Prozent von ihnen schätzen sie als „hoch“ oder
„sehr hoch“ ein, was den langfristigen Berufserfolg von
Auszubildenden angeht.

Lottofrage und Sinn der Ausbildung

Im vergangenen Jahr ergaben die Studienergebnisse das Bild einer
Azubi-Bewerber-Generation der „selbstbewussten Sinnsucher“. 2015
gewinnt dieses Bild dank der erstmals gestellten „Lottofrage“ weiter
an Kontur: „Stell Dir vor, ein Lottogewinn oder eine Erbschaft
sichert Dir lebenslang ein müheloses Einkommen. Hättest Du dann bzw.
Würdest Du trotzdem eine Ausbildung machen?“ 90 Prozent der
Azubi-Teilnehmer antworten hier mit „Ja“. Die meisten sehen in ihrer
Ausbildung offensichtlich mehr als die langfristige Sicherung einer
Einnahmequelle.

Kooperation mit „ROCK YOUR LIFE!“

Interessierte können Ergebnisse der Studie unter
www.testsysteme.de/studie bestellen. Neben der Vollversion sind auch
ein Büchlein mit Stimmen von Azubi-Teilnehmern sowie ein Management
Summary erhältlich. Der Bruttoerlös von 11,90 Euro aus dem Verkauf
des Management Summarys geht an die Initiative „ROCK YOUR LIFE!“, die
mit Hilfe eines Mentoringprogramms Schülern aus schwierigen
Verhältnissen den Weg in die Aus- oder Schulbildung ebnet. „Unsere
Studie zeigt: Nicht überall kommt der Eltern-Helikopter hin. Wir
möchten deshalb dazu beitragen, dass auch Jugendliche ihren Weg in
die Ausbildung finden, die nur wenig Unterstützung aus ihrem Umfeld
erhalten“, sagt Felicia Ullrich, Geschäftsführerin der u-form
Testsysteme.

Über die Studie Azubi-Recruiting Trends 2015

Die regelmäßig durchgeführte Studie Azubi-Recruiting Trends
erscheint in diesem Jahr zum sechsten Mal. Den umfangreichen
Fragebogen haben 799 Ausbildungsverantwortliche und 1.428
Auszubildende sowie Bewerber im Frühjahr 2015 ausgefüllt. Das
Azubi-Portal Yousty hat die Online-Befragung unterstützt. Erstmals
gibt u-form Testsysteme in diesem Jahr neben der allgemeinen Ausgabe
der Studie die Branchenedition „Hotel und Gastronomie“ heraus und hat
dazu mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung kooperiert.
Zudem erscheint in Zusammenarbeit mit der Ausbildungsplattform
lehrlingspower.at eine Österreich-Edition.

Über u-form Testsysteme

u-form Testsysteme macht die betriebliche Ausbildung für
Unternehmen erfolgreicher. Unternehmen profitieren von den über 30
verschiedenen praxisnahen und tätigkeitsbezogenen Einstellungstests
des Unternehmens. Mit opta3 bietet es eine moderne Plattform für
Online-Einstellungstests für Ausbildungsplatz-Bewerber und duale
Studenten. In Form des „Bewerbernavigators“ stellt u-form Testsysteme
ein elektronisches Bewerbermanagementsystem zur Verfügung, das
passgenau auf den besonderen Bedarf von Ausbildungsbetrieben
zugeschnitten ist. Das Unternehmen fördert Austausch und Wissen zum
Thema Rekrutierung von Auszubildenden, zum Beispiel durch die
jährlich stattfindenden „A-Recruiter-Tage“ und die regelmäßig
erscheinende Studie „Azubi-Recruiting Trends“. Zu den Kunden von
u-form Testsysteme zählen namhafte Betriebe wie Kaufhof, McDonald–s,
TUI, Obi, Weidmüller, Dräger und Henkel. Die u-form Testsysteme GmbH
& Co. KG mit Sitz in Solingen wurde 2007 aus dem renommierten
U-Form-Verlag ausgegliedert. www.testsysteme.de

Pressekontakt:
u-form Testsysteme
Geschäftsführung
Felicia Ullrich
Cronenberger Straße 58
42651 Solingen
Telefon: 0212 260498-27
E-Mail: f.ullrich ( ) testsysteme.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de