B.A.U.M. e.V. weckt den „schlafenden Riesen“ Energieeffizienz – Erste Regionale EnergieEffizienzGenossenschaft (REEG) nach dem Muster des B.A.U.M. Zukunftsfonds ist handlungsfähig

Abgelegt unter: Kommune |





Energieeffizienz ist neben dem Ausbau der
erneuerbaren Energien die zweite tragende Säule der Energiewende. Die
Energieeinsparpotenziale in Deutschland sind in allen Sektoren groß.
Noch ist die Energieeffizienz jedoch ein schlafender Riese.

In einem vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen
Klimaschutzinitiative geförderten Pilotprojekts wird B.A.U.M. in drei
Pilotkommunen – Aachen, Landkreis Berchtesgadener Land und
Norderstedt – Regionale EnergieEffizienz-Genossenschaften (REEG)
etablieren. Deren Geschäftszweck ist v.a. die Umsetzung von
Energieeffizienzmaßnahmen in kommunalen Einrichtungen, Unternehmen
und Privathaushalten im Wege eines genossenschaftlichen
Energie-Spar-Contractings(ESC).

Das Modell der REEG basiert auf der Idee des „Zukunftsfonds“ von
Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des B.A.U.M. e.V. Die
Genossenschaft sammelt Privatkapital von Bürgern gegen eine Dividende
bzw. Verzinsung ein, um damit Energieeffizienzmaßnahmen in
Unternehmen, in öffentlichen Einrichtungen und ggf. auch in
Privathaushalten zu finanzieren, ohne dass die Nutzer eigene Mittel
aufbringen müssen. Hauptleistung der REEG ist die operative
Durch-führung und Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen bei
Dritten auf eigene Rechnung. Betriebe oder Kommunen, die das Angebot
der REEG wahrnehmen, erhalten nicht nur die Finanzierung der
Energieeffizienzmaßnahme, sondern ein Rundum-Paket, das auch
Beratung, Planung und Umsetzung einschließt.

Mit dem einstimmigen Beschluss des Kreisausschusses des
Landkreises Berchtesgadener Land (BGL) vom 22.10.2014 und der
Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen dem
Landkreis, der bestehenden VR Energiegenossenschaft Oberbayern Südost
eG und dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes
Management – B.A.U.M. e.V. ist die erste Regionale
EnergieEffizienzGenossenschaft in Deutschland nach der Idee des
B.A.U.M. Zukunftsfonds handlungsfähig. Die VR eG wird künftig neben
der Investition in erneuerbare Energieanlagen die Energieeffizienz
als zweites Geschäftsfeld betreiben.

Wie funktioniert die REEG?

Die Genossenschaft informiert Unternehmen, kommunale Einrichtungen
und Privathaushalte über mögliche Maßnahmen, den Energieverbrauch und
die Kosten zu senken. Sie berät die Kunden herstellerneutral
bezüglich der besten technischen Lösungen und zeigt die
Ein-sparpotentiale auf. Sie übernimmt auf eigene Rechnung und falls
gewünscht, ohne einen Euro von Seiten des Nutzers die operative
Durchführung der Investition vor Ort. Dabei wird eine prozentuale
Energieeinsparung garantiert, z.B. 50 %. Der Kunde erhält davon
sofort 10 %, während 90 % der Einsparung zunächst an die
Genossenschaft fließen, bis die Investition zurückbezahlt ist. Danach
verbleibt die volle Einsparung beim Kunden. Die REEG ist eine
Wertegemeinschaft und arbeitet nicht gewinnorientiert. Aus den
erwirtschafteten Leistungen werden nur die Kosten gedeckt. Die
geldgebenden Mitglieder erhalten eine angemessene Dividende bzw.
Zinsen. Als innovatives Aktivierungs-, Technologietransfer- und
Finanzierungsmodell bietet die REEG den Kommunen und Unternehmen,
Bürgern, Vereinen und anderen Institutionen attraktive Vorteile: Sie
alle können Geld in der REEG anlegen und die Dienstleistungen der
Genossenschaft in Anspruch nehmen. So wird gemeinsam und zu aller
Vorteil ein Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz erbracht und
die Wertschöpfung bleibt in der Region, nach dem Motto: „Aus der
Region – für die Region“.

Das REEG-Projekt wurde von 1.000 Bewerbungen als eine von 100
innovativen Ideen im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der
Ideen 2014″ ausgewählt. Die Preisverleihung an B.A.U.M. e.V. findet
in Norderstedt, eine der drei Pilotkommunen des Projektes, statt.
Der Oberbürgermeister der Stadt Norderstedt Hans-Joachim Grote sowie
ein Vertreter des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bauen
und Reaktorsicherheit (BMUB) werden ein Grußwort sprechen.
Repräsentanten von „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen
Bank werden den Preis an Prof. Dr. Maximilian Gege, dem Vorsitzenden
von B.A.U.M., überreichen. Wir laden Sie hiermit herzlich ein zur
Preisverleihung „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“, am Mittwoch,
den 5.11. 2014, von 10:30 – 13:00 Uhr, in das Kulturwerk am See
(Stormarnstraße 55, 22844 Norderstedt)

Pressekontakt:
Ute Landwehr von Brock, +49(0)40/ 49 07 11 30 oder
ute.landwehr-vonbrock@baumev.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de