Bernhard Seidenath und Klaus Holetschek: Drogenkonsum weiter eindämmen – CSU-Fraktion warnt vor Crystal Meth, Legal Highs und „Neuen Psychoaktiven Substanzen“

Abgelegt unter: Soziales |





„Es müssen weitere Schritte in der
Drogenprävention und -beratung unternommen werden“, fordert Bernhard
Seidenath, Vorsitzender des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der
CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, in einem Antrag an die
Staatsregierung. „Wir brauchen aktuelle Daten, um beurteilen zu
können, wo Handlungsbedarf besteht. Dann können wir die gegenwärtigen
Maßnahmen bei Bedarf weiter verbessern“, betont Seidenath.

Laut dem CSU-Gesundheitsexperten ist es essentiell, dieser
gesamtgesellschaftlichen Erscheinung entgegen zu wirken: „Vor allem
ist es notwendig die sogenannten Legal Highs, hier vor allem die
„Neuen Psychoaktiven Substanzen“, stärker in den Blick zu nehmen.
Diese werden oft verharmlost und dienen in vielen Fällen als Einstig
zu härteren Drogen wie Crystal-Meth“. „Hierbei wollen wir auch
explizit auf die speziellen Bedürfnisse der jungen Konsumentinnen
eingehen. Insbesondere ist es von Bedeutung, entsprechende
Hilfsangebote für schwangere Frauen auf den Weg zu bringen“, ergänzt
Holetschek, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises
Gesundheit und Pflege.

Der Anstieg der Zahl der Drogentoten in Deutschland auf 1.226 im
Jahr 2015 ist alarmierend. Neben einer gezielten Aufklärungsarbeit
und einem klaren Bekenntnis zur Drogenabstinenz als langfristiges
Ziel der Drogenpolitik sei es elementar, die Hilfen für Betroffene zu
stärken. „Wir sind in Bayern mit rund 180 Suchtberatungsstellen
bereits auf einem sehr guten Weg“, erklärt Seidenath. Besonders in
den Ballungsräumen stünden den Drogenkonsumenten niedrigschwellige
Angebote wie Notschlafstellen und Sozialarbeiter, sogenannte
Streetworker, zur Verfügung. „Allerdings dürfen wir uns nicht auf
unseren bisherigen Erfolgen ausruhen, sondern müssen weiter nach
Verbesserungen streben. Jeder Drogentote ist einer zu viel“, so die
beiden CSU-Politiker abschließend.

Pressekontakt:
Franz Stangl
Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2496
Telefax: 089/4126-69496
E-Mail : franz.stangl@csu-landtag.de

Simon Schmaußer
Stellv. Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2489
Telefax: 089/4126-69489
E-Mail : simon.schmausser@csu-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de