Berühmter Jurist und Rechtshistoriker Ingo Müller schließt sich der „Initiative nazifreies Recht“ an

Abgelegt unter: Allgemein |





Die Mitte März 2016 ins Leben gerufene „Initiative
nazifreies Recht“ gewinnt nach Ex-Staatssekretär Dr. Ludger Volmer
(Grüne) und Philosoph Dr. Michael Schmidt-Salomon ihren dritten
Schirmherren.

Der deutsche Jurist Prof. Ingo Müller, weltweit anerkannter
Rechtshistoriker und Autor des Bestsellers „Furchtbare Juristen“,
unterstützt ab sofort die von der Berliner Rechtsanwältin Dagmar von
Stralendorff ins Leben gerufenen Initiative.

Ingo Müllers Buch erschien in mehreren Sprachen, unter anderem auf
Englisch, Spanisch und Chinesisch. Vor allem in den USA erntete Ingo
Müller für „Furchtbare Juristen“ große Anerkennung.

Ob Nötigung, Untreue, Erpressung, Vollrausch oder Unerlaubtes
Entfernen vom Unfallort – in vielen gängigen Paragrafen unseres
Rechts stecken bis heute Reste nationalsozialistischer Gesetzgebung,
die von Hitler und seinen „furchtbaren Juristen“ dort verankert
wurden, um dem Regime die Verfolgung und Unterdrückung von Gegnern zu
erleichtern. Die „Initiative nazifreies Recht“ spürt diese
Überbleibsel aus der NS-Diktatur auf und dokumentiert ihre Anwendung,
die teilweise zu fragwürdigen Gerichtsurteilen führt, bis in die
Gegenwart.

Link zur Website: www.ich-bin-dafuer.org

Schon als Junge wurde Ingo Müller mit der ungebrochenen
Kontinuität der mörderischen Nazi-Denke konfrontiert. Viele seiner
Mitschüler im Internat zu Plön in Schleswig-Holstein (eine ehemalige
NAPOLA-Schule) waren Kinder von Nazigrößen, die nach dem Krieg hier
lernen durften. Diese Zeit prägte ihn stark, sagt Ingo Müller heute.

Ingo Müller studierte Rechts- und Politische Wissenschaft und
promovierte 1974 zum Dr. iur. sowie 1987 zum Dr. phil. Danach
arbeitete er an den Universitäten in Oldenburg und in Bremen, später
als Verwaltungsjurist in Bonn. Von 1995 bis zu seiner Pensionierung
2008 war Müller Professor für Straf- und Strafprozessrecht an der
Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung (Fachbereich Polizei) in
Hamburg, zuletzt als Rektor. Heute lebt Ingo Müller in Berlin.

Dagmar von Stralendorff: „Ich bin stolz und glücklich, dass wir
Ingo Müller als unseren Unterstützer gewinnen konnten. Seine
Mitwirkung verleiht unserer Initiative mehr Gewicht.“

Pressekontakt:
Initiative nazifreies Recht – Rechtsanwältin Dagmar von Stralendorff,
Winkler Straße 22e, 14193 Berlin, Tel.: +49 30 520042474, E-Mail:
kontakt@ich-bin-dafuer.org; Website: www.ich-bin-dafuer.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de