Bestellerprinzip:Über die Hälfte der Mieter empfinden Maklerkosten als gerechtfertigt

Abgelegt unter: Umfrage |





Für die Wohnungsvermittlung zahlen: Mehr als die
Hälfte der deutschen Mieter (56 Prozent) ist dazu grundsätzlich
bereit / Jeder 5. Mieter erachtet eine Nettokaltmiete als
angemessenen Preis, das zeigt eine Ad-Hoc-Umfrage von immowelt.de,
einem der führenden Immobilienportale / 29 Prozent finden, die Höhe
der Courtage sollte sich am Aufwand des Maklers orientieren

Seit über 4 Monaten gilt in Deutschland das Bestellerprinzip.
Mieter müssen nur noch dann einen Makler zahlen, wenn sie ihn zur
Wohnungssuche beauftragt haben. 56 Prozent der Mieter sind
grundsätzlich bereit, die Kosten für die Dienste eines
Immobilienprofis zu übernehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine
Ad-Hoc-Umfrage von immowelt.de, einem der führenden
Immobilienportale. Die Hoffnung, gerade in Ballungsräumen mit
Wohnungsknappheit, durch einen Makler den Zuschlag für eine Wohnung
zu bekommen, ist ihnen die Courtage wert.

Preisvorstellungen gehen auseinander

Bei der Frage nach der Höhe der Provision gehen die Meinungen aber
weit auseinander: Jeder 5. Mieter (20 Prozent) empfindet eine
Nettokaltmiete als gerechtfertigt, 7 Prozent sind sogar bereit, zwei
Nettokaltmieten zu zahlen. 29 Prozent sind der Ansicht, der Preis
sollte sich am Aufwand des Maklers orientieren.

Weitere 29 Prozent der Mieter sind hingegen generell nicht bereit,
für die Leistung eines Maklers zu bezahlen. Damit profitieren sie von
der Einführung des Bestellerprinzips. Seit 1. Juni 2015 muss in der
Regel der Vermieter die Kosten übernehmen. Laut Gesetz dürfen Makler
nach wie vor maximal zwei Nettokaltmieten plus Mehrwertsteuer von
Mietern verlangen, die sie beauftragt haben – das entspricht 2,38
Nettokaltmieten.

Für die repräsentative Umfrage zum Bestellerprinzip wurden im
Auftrag von immowelt.de deutschlandweit 500 Mieter befragt.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Wenn Sie einen Makler mit der Wohnungssuche beauftragen würden,
welchen Preis erachten Sie bei einer Vermittlung als gerechtfertigt?

– Der Preis sollte sich am Aufwand des Maklers orientieren: 29
Prozent
– Eine Nettokaltmiete: 20 Prozent
– Zwei Nettokaltmieten: 7 Prozent

56 Prozent der Mieter sind grundsätzlich bereit, Kosten zu
übernehmen

– Mehr als zwei Nettokaltmieten: 0 Prozent
– Ich möchte dafür generell nichts bezahlen: 29 Prozent
– Kann ich nicht beurteilen: 15 Prozent

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in
unserem Pressebereich unter presse.immowelt.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der führenden
Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien.
Immowelt.de wird von der Nürnberger Immowelt Gruppe betrieben, zu der
auch die Immonet GmbH mit deren Immobilienportal immonet.de gehört.
Immowelt.de und immonet.de haben gemeinsam eine Reichweite von 41
Millionen Visits* monatlich. Zum Portfolio der Gruppe gehören auch
die Portale bauen.de, Umzugsauktion.de und ferienwohnung.com. Zweites
Hauptgeschäftsfeld ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die
Immobilienbranche.

* gemeinsame Visits von immowelt.de und immonet.de (Adobe
Analytics / Google Analytics)

Pressekontakt:
Barbara Schmid
+49 911 520 25-462

Claudia Franke
+49 911 520 25-861

presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
http://plus.google.com/+immowelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de