Bürgerstiftungen sind aus der Flüchtlingsarbeit nicht wegzudenken / Die Stiftung Aktive Bürgerschaft stellt aktuelle Trends der Bürgerstiftungsarbeit in Deutschland vor (FOTO)

Abgelegt unter: Kommune,Soziales |






 


Mehr als jede zweite Bürgerstiftung in Deutschland engagiert sich
für geflüchtete Menschen. Jede fünfte Bürgerstiftung hat innerhalb
der letzten zwei Jahre sogar ihren Schwerpunkt auf diesen Bereich
gelegt. Die 400 Bürgerstiftungen, in denen bundesweit bald 50.000
Bürger aktiv sind, haben eines gemeinsam: sie unterstützen das lokale
Gemeinwesen in einer bestimmten Stadt oder Region.

Bürgerstiftungen leisten in der Flüchtlingsarbeit einen besonderen
Beitrag, denn sie vernetzen vielerorts die lokale Zusammenarbeit und
das Engagement. So sammeln sie Gelder und führen eigene Projekte für
und mit geflüchteten Menschen durch. Darüber hinaus unterstützen sie
die Projekte anderer Akteure vor Ort, würdigen das Engagement
beispielsweise durch Engagementpreise und regen ehrenamtliches
Engagement an.

„Bürgerstiftungen können auf zentrale gesellschaftliche
Herausforderungen vor Ort unbürokratisch und schnell reagieren, denn
sie sind lokal verwurzelt, finanziell und politisch unabhängig und
sie haben einen breit gefächerten Stiftungszweck“, sagt Dr. Stefan
Nährlich, Geschäftsführer der Stiftung Aktive Bürgerschaft.

Zwanzig Jahre Bürgerstiftungen in Deutschland

In den Jahren 1996 und 1997 gründeten sich in Gütersloh und
Hannover die ersten Stiftungen von Bürgern für Bürger nach dem
Vorbild der angelsächsischen Community Foundation. Die vorläufig
jüngste Bürgerstiftung wurde dieses Jahr im brandenburgischen
Fürstenberg gegründet.

Das gemeinsame Stiftungskapital der Bürgerstiftungen beträgt über
330 Millionen Euro. Zwanzig Prozent davon brachten die
Gründungsstifter der 400 Bürgerstiftungen zusammen, achtzig Prozent
kamen durch Zustiftungen im Laufe der Zeit dazu. Dass sich die
Bürgerstiftungen in schon länger andauernden Niedrigzinszeiten so
positiv entwickeln, zeigt, wie erfolgreich das Modell gemeinsamen und
lokalen Stiftens ist. Mit mehr als 100 Millionen Euro konnten die
Bürgerstiftungen seit 2005 gemeinnützige Zwecke fördern.

Informationen für die Medien

Den Report „Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2016“ gibt es
hier zum Download:
www.aktive-buergerschaft.de/presse/reportbuergerstiftungen
Länderkorrespondenten finden dort auch spezielle Zahlen zu den
einzelnen Bundesländern (z.B. Zugang zu Bürgerstiftungen,
durchschnittliches Stiftungskapital und Spendeneinnahmen). Kommt eine
besonders erfolgreiche Bürgerstiftung aus Ihrer Gegend? Die
Benchmarks informieren Sie darüber. Sie suchen eine Bürgerstiftung in
Ihrer Region? Dann schauen Sie einfach unter
www.aktive-buergerschaft.de/buergerstiftungsfinder

Hintergrundinformationen

Der „Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2016“ erhebt seit
2006 die Finanzdaten der Bürgerstiftungen und bereitet Fakten
grafisch anschaulich auf. In der diesjährigen Vollerhebung wurden
alle 400 Bürgerstiftungen in Deutschland befragt, die den „10
Merkmalen einer Bürgerstiftung“ des Bundesverbandes Deutscher
Stiftungen entsprechen. Der Rücklauf lag bei 77 Prozent. Das
Engagement in der Flüchtlingsarbeit wurde mit einer Analyse aller
online verfügbaren Informationen zum Bürgerstiftungs-Engagement mit
und für Geflüchtete erfasst.

Stiftung Aktive Bürgerschaft

Die gemeinnützige Stiftung Aktive Bürgerschaft ist das
Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken
Raiffeisenbanken. Sie unterstützt bundesweit die 400 Bürgerstiftungen
bei Managementaufgaben, Projekten und der Gewinnung von Stiftern und
Aktiven. Mit dem Service-Learning-Programm sozialgenial bietet sie
außerdem ihr Know-how Schulen an, um junge Menschen frühzeitig an
ehrenamtliches Engagement heranzuführen. Weitere Informationen:
www.aktive-buergerschaft.de

Was sind Bürgerstiftungen?

Eine Bürgerstiftung ist eine unabhängige, autonom handelnde,
gemeinnützige Stiftung von Bürgern für Bürger mit möglichst breitem
Stiftungszweck. Sie engagiert sich nachhaltig und dauerhaft für das
Gemeinwesen in einem geografisch begrenzten Raum und ist in der Regel
fördernd und operativ für alle Bürger ihres definierten
Einzugsgebiets tätig. Sie unterstützt mit ihrer Arbeit
bürgerschaftliches Engagement. Mehr dazu in den „10 Merkmalen einer
Bürgerstiftung“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen:
www.aktive-buergerschaft.de/buergerstiftungen/10merkmale

Genossenschaftsbanken: Engagiert für Bürgerstiftung und die Region

Genossenschaftsbanken haben die Bedeutung bürgerschaftlichen
Engagements frühzeitig erkannt und 1997 mit der Aktiven Bürgerschaft
ein bundesweit tätiges Kompetenzzentrum für bürgerschaftliches
Engagement geschaffen. Zahlreiche Volksbanken und Raiffeisenbanken in
ganz Deutschland engagieren sich vor Ort für Bürgerstiftungen.
Schirmherr der Stiftung Aktive Bürgerschaft ist der Bundesverband der
Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – BVR. Weitere
Informationen: www.aktive-buergerschaft.de/kampagne_buergerstiftungen

Pressekontakt:
Ansprechpartner

Nora Loewenberg, Programm-Managerin Bürgerstiftungen
E-Mail: nora.loewenberg@aktive-buergerschaft.de, Telefon: 030
2400088-3

Christiane Biedermann, Programm-Leiterin Bürgerstiftungen
E-Mail: christiane.biedermann@aktive-buergerschaft.de, Telefon: 030
2400088-2

Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer
E-Mail: stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de, Telefon: 030
2400088-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de