Continentale: Umfassende und zukunftsorientierte Berufsunfähigkeits-Vorsorge für Schüler ab zehn Jahren

Abgelegt unter: Arbeit |





Für künftige Tierärzte, Piloten und Rock-Stars:
Mit der Continentale PremiumBU Start Schüler können Eltern jetzt früh
einen Grundstein für die Vorsorge ihrer Kinder legen – egal, was der
Nachwuchs später tatsächlich wird. Als einer der wenigen Anbieter
schützt die Continentale Lebensversicherung damit bereits Schüler ab
zehn Jahren umfassend und zukunftsorientiert vor den finanziellen
Folgen von Berufsunfähigkeit (BU). „Bei der BU-Vorsorge gilt: Je
früher sie abgeschlossen wird, desto besser und günstiger“, betont
Dr. Christoph Helmich, Vorstandsvorsitzender im Continentale
Versicherungsverbund. „Viele schieben dieses Thema jedoch lange auf.
Dann wird der Abschluss aber eventuell durch erste gesundheitliche
Probleme erschwert.“

Kurzer Antrag, stark vereinfachte Gesundheitsprüfung

Die Vorteile der Continentale PremiumBU Start Schüler: Ein kurzer
Antrag, eine stark vereinfachte Gesundheitsprüfung und ein sehr
günstiger Start-Beitrag erleichtern den Abschluss für Kunden und
Vermittler. Dank vielfältiger Nachversicherungs-Optionen und
Upgrade-Möglichkeiten – wie zum Beispiel dem neuen Karriere-Paket –
können Vermittler noch individueller auf die Wünsche ihrer Kunden
eingehen.

Bis zu 1.000 Euro monatliche BU-Rente

Abschließen können Eltern die PremiumBU Start Schüler für Kinder,
sobald sie auf eine weiterführende Schule gehen. Dabei ist eine
maximale monatliche BU-Rente von 1.000 Euro möglich. Die gibt es,
falls der Schüler mindestens sechs Monate nicht mehr am Unterricht
ohne spezielle Förderung teilnehmen kann. Der junge Kunde ist von
Anfang an umfassend geschützt. Er zahlt jedoch in den ersten drei
Jahren nur die Hälfte des Beitrags. In den folgenden fünf Jahren
steigt die Prämie in kleinen Schritten an. Ab dem achten
Versicherungsjahr zahlt der Kunden dann die volle Prämie.

Schutz bleibt garantiert – egal, was passiert

Fällt nach der Schule der Startschuss für Ausbildung, Studium oder
den ersten Job, gilt: Der Versicherte sollte sich innerhalb von sechs
Monaten bei der Continentale melden. Auf Basis des angestrebten
Berufs oder der Studienrichtung stuft das Unternehmen den Kunden dann
neu ein – ohne Gesundheitsprüfung und auf Basis des ursprünglichen
Eintrittsalters. Der BU-Vertrag bleibt, auch bei weiteren
Veränderungen wie Nachversicherungen, immer mit den ursprünglichen
Tarifbestimmungen und Rechnungsgrundlagen bestehen. „Unsere Kunden
können sich darauf verlassen, dass sich die vereinbarten Leistungen
nicht überraschend verändern“, sagt Dr. Helmich. Wird die Meldung
vergessen, ist das kein Problem: Die Continentale schreibt den Kunden
ein halbes Jahr vor dessen 22. Geburtstag an. Reagiert er auch dann
nicht, besteht zumindest ein Schutz gegen Erwerbsunfähigkeit.

Karriere-Paket für 10 Prozent Mehrbeitrag

Über den BU-Schutz hinaus können Kunden mit Upgrade-Paketen
individuell vorsorgen – zum Beispiel mit dem neuen Karriere-Paket für
10 Prozent Mehrbeitrag. Das sind die Vorteile des Pakets:

– Der Versicherte erhält 5 Prozent Rabatt auf alle
Nachversicherungen.
– Mit dem Starter-Bonus gibt es in den ersten fünf Berufsjahren
bei Erwerbsunfähigkeit eine zusätzliche EU-Rente von bis zu 500
Euro. Denn in dieser Zeit sind junge Menschen gar nicht durch
den Staat geschützt.
– Die BU-Rente kann auf Wunsch nach Ausbildungs- oder Uniabschluss
ohne erneute Gesundheitsprüfung auf bis zu 2.000 Euro verdoppelt
werden.
– Mit dem Qualifikationsbonus wird auf Wunsch nach Meister-,
Ausbildungs- oder Uniabschluss geprüft, ob ein günstigerer
Beitrag möglich ist.

Für diese umfassende BU-Vorsorge müssen Eltern nicht tief in die
Tasche greifen: Bei einer monatlichen BU-Rente von 1.000 Euro kostet
sie inklusive Karriere-Paket für einen Zehnjährigen rund 15 Euro im
Monat.

Weitere Informationen finden interessierte Vermittler unter
www.contactm.de/premiumbu-start.

Über den Continentale Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit:

Die Continentale ist kein Konzern im üblichen Sinne, denn sie
versteht sich als ein „Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit“.
Dieses Grundverständnis bestimmt das Handeln in allen Bereichen und
in allen Unternehmen. Es fußt auf der Rechtsform der
Obergesellschaft: An der Spitze des Verbundes steht die Continentale
Krankenversicherung a.G. (gegründet 1926), ein Versicherungsverein
auf Gegenseitigkeit – und ein Versicherungsverein gehört seinen
Mitgliedern, den Versicherten. Dank dieser Rechtsform ist die
Continentale geschützt gegen Übernahmen und in ihren Entscheidungen
unabhängig von Aktionärsinteressen.

Pressekontakt:
Roya Omid-Fard
Continentale Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0231/919-1208
presse@continentale.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de