„Deutsch und Erstorientierung“: bfz unterstützt Asylbewerber bei der Eingliederung in den bayerischen Arbeitsmarkt

Abgelegt unter: Arbeit |





Die Beruflichen Fortbildungszentren der
Bayerischen Wirtschaft (bfz) unterstützen mit zahlreichen Angeboten
erfolgreich Asylbewerber bei Spracherwerb und Erstorientierung sowie
Flüchtlinge bei der Integration in Bayern. Neben Deutschunterricht in
Kindergärten werden insbesondere auch Asylbewerber in Berufsschulen
oder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterstützt.

„Das Thema der Sprachförderung für Asylbewerber sowie die
Integration von Flüchtlingen ist uns sehr wichtig, sowohl aus
humanitären Gründen, aber auch, weil wir deutlich die Chance zur
Gewinnung von Fachkräften in Deutschland sehen. Das Fördern von
Potenzialen ist nicht nur im Sinne der Bildungsgerechtigkeit wichtig,
sondern auch als Fachkräftesicherung für unsere Ökonomie“, beschreibt
Anna Engel-Köhler, Geschäftsführerin der Beruflichen
Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz). „Wir sehen
unsere Rolle in diesem Prozess darin, die hinzugekommenen Mitbürger
mit unseren speziellen, stets individuell zugeschnittenen
Qualifizierungsangeboten zur Entfaltung ihrer Potenziale zu
unterstützen. Der erste Schritt dazu ist immer das frühzeitige
Vermitteln von Deutschkenntnissen.“

„So führen wir zum Beispiel Kurse des Bayerischen
Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
zum Thema –Deutsch und Erstorientierung– durch. Diese
Orientierungskurse, die das Bayerische Staatsministerium für Arbeit
und Soziales, Familie und Integration bereits 2013 als Modellprogramm
aufgelegt hat, werden auch 2015 in Bayern erfolgreich umgesetzt.
Dabei handelt es sich um Kurse, die sich an Asylbewerber wenden, die
erst kurz in Deutschland sind und keinen Zugang zu anderen
Sprachkursen haben. Bayern ist das einzige Bundesland, das mit
Landesmitteln ein Angebot für diese Zielgruppe finanziert. Wir haben
hier schon weit über 100 Kurse erfolgreich umgesetzt“, erläutert
Annette Nowak, stellvertretende Leiterin des Produktmanagements
ESF/Förderprogramme/Migration beim bfz.

Ziel der Kurse sei es, die Teilnehmer bei der Orientierung in
ihrem neuen Lebensumfeld zu unterstützen. In den Lehrgängen steht
daher neben dem Erwerb einfacher Deutschkenntnisse die Vermittlung
von landeskundlichem Wissen im Vordergrund.

„Die Unterrichtsplanung ist relativ flexibel, damit die Teilnehmer
aus aller Welt ausreichend Zeit haben, sich um ihren Asylantrag zu
kümmern und mit der neuen Situation in der Fremde zurecht zu kommen“,
so Nowak. Am häufigsten würden die Module „Gesundheit“ und
„Einkaufen“ gewählt. Im Unterricht würden möglichst viele
authentische Materialien verwendet, wie Fahr- und Stadtpläne,
Angebotsprospekte, Flyer etc. Auch Exkursionen seien ein wichtiger
Bestandteil der Orientierungskurse.

„Wie gut diese Kurse ankommen, sieht man allein daran, dass wir in
Bayern 2015 bereits 62 Kurse umgesetzt haben. In der zweiten
Jahreshälfte werden es nochmal 56 sein. Es ist schön zu sehen, welch
deutliche Fortschritte die Teilnehmer in relativ kurzer Zeit machen
konnten“, zeigt sich bfz-Geschäftsführerin Engel-Köhler erfreut.

Die Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft
(bfz) gemeinnützige GmbH ist einer der führenden Anbieter für
Bildung, Beratung und Integration in Bayern. Ausgeprägte Praxisnähe
und konsequente Orientierung am Bedarf der Wirtschaft zeichnen das
bfz und seine rund 2.000 Mitarbeiter aus. Als innovativer
Dienstleister entwickelt das bfz Konzepte für passgenaue
Qualifizierungen, die auch soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit
berücksichtigen. Hinzu kommt eine Vielzahl an begleitenden,
unterstützenden und vermittelnden Leistungen. Das bfz ist an 24
Standorten in Bayern mit rund 150 Außenstellen präsent. Das bfz und
seine Tochtergesellschaften sind nach DIN EN ISO 9001:2008
zertifiziert. Das bfz ist eine Tochtergesellschaft des Bildungswerks
der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw), einer international tätigen
Dienstleistungsgruppe für Bildungs-, Integrations- und
Beratungsleistungen mit bundesweit 8.500 Mitarbeitern an 300
Standorten.

Pressekontakt:
Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH
Dorothee Meiser
Unternehmenskommunikation
Telefon: 089 44108 -218
E-Mail: meiser.dorothee@zentrale.bfz.de
www.bfz.de
www.facebook.com/bbwev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de