Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin: Drittes Hilfspaket für Griechenland polarisiert Bundesbürger

Abgelegt unter: Außenhandel,Bundesregierung,Umfrage |





Drittes Hilfspaket für Griechenland polarisiert
Bundesbürger 46 Prozent der befragten Bundesbürger fordern den
Bundestag auf, neuen Hilfspaket-Verhandlungen für Griechenland
zuzustimmen. 49 Prozent sähen es lieber, der Bundestag würde
entsprechende Verhandlungen ablehnen.

Bei den Anhängern der Regierungskoalition und der FDP halten sich
Befürworter und Gegner in etwa die Waage. Bei den Wählern der Linken
und den Grünen findet ein positives Bundestagsvotum mehrheitlich
Unterstützung. Die Anhänger der sonstigen Parteien und der
Nicht-Wähler sind klar ablehnend.

Zweifel an der Nachhaltigkeit der neuen Griechenland-Hilfe 85
Prozent der Wahlberechtigten rechnen damit, dass die griechische
Regierung langfristig auf das Geld der EU-Länder angewiesen ist. 11
Prozent erwarten, dass mit dem dritten Hilfspaket die griechische
Wirtschaft grundlegend nach vorn gebracht werden kann.

Nach dem EU-Gipfel: Stimmen für die Bundesregierung bleiben stabil
In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 41 Prozent der
Stimmen. 24 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen
kommen auf elf Prozent und die Linke auf neun Prozent. Die FDP erhält
sechs Prozent der Stimmen und die AfD kommt auf vier Prozent. Die
sonstigen Parteien erhalten fünf Prozent.

Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 2. Juli 2015 gewinnen die
Union und die FDP jeweils einen Prozentpunkt dazu. Die SPD, die Linke
und die AfD verlieren jeweils einen Punkt. Die Stimmen für die Grünen
bleiben unverändert. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 65
Prozent der Wählerstimmen.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im
Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 13. bis 15. Juli
1001 Bundesbürger. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem
Anteilswert von 5%) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50%)
Prozentpunkten. Die vollständige Untersuchung kann unter Tel. 02150 /
20 65 62 oder 0172 / 24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert
werden.

Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 17. Juli
2015, veröffentlicht.

Achtung Sperrfrist: Freitag, 17. Juli 2015, 00.00 Uhr Verwendung
nur mit Quellenangabe „Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin“

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de Redaktion:
Martin Hövel und Verena Cappell

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presse.WDR.de Fotos
finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information, Annette Metzinger, Tel. 0221 – 220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de