Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin Ebola-Epidemie empfindet die Hälfte der Bundesbürger als bedrohlich

Abgelegt unter: Außenhandel,Bundesregierung,Umfrage,Wahlen |





Sperrfrist: 26.09.2014 00:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Die in Westafrika um sich greifende Ebola-Epidemie macht der
Hälfte der Bevölkerung hierzulande Sorgen. Rund jeder zweite
Bundesbürger (48 Prozent) empfindet die Epidemie auch für Deutschland
als sehr bedrohlich (10 Prozent) oder bedrohlich (38 Prozent). Die
andere Hälfte der Deutschen (51 Prozent) fühlt sich indes wenig (41
Prozent) oder überhaupt nicht (10 Prozent) von der Ebola-Ausbreitung
bedroht.

Jeder Zweite für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen

Die Forderung in Deutschland mehr Flüchtlinge aufzunehmen, stößt
auf ein geteiltes Echo bei den Deutschen. Während die eine Hälfte (48
Prozent) die Aufnahme von mehr Flüchtlingen befürwortet, lehnen dies
fast genauso viele (45 Prozent) ab. Die Parteianhänger der Grünen,
der Linken und der SPD sind mehrheitlich der Auffassung, dass
Deutschland einen größeren Anteil an Flüchtlingen aufnehmen sollte.
Die Anhänger der CDU/CSU sind in dieser Frage gespalten, während die
AfD-Anhänger mit deutlicher Mehrheit die Aufnahme von mehr
Flüchtlingen ablehnen.

Sonntagsfrage: Leichter Anstieg für SPD und AfD

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 39 Prozent. 25
Prozent der Befragten würden der SPD ihre Stimme geben. Die Grünen
und die Linke kommen beide auf jeweils zehn Prozent der Stimmen. Der
AfD würden acht Prozent der Befragten ihre Stimme geben, der FDP drei
Prozent. Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 04. September 2014
gewinnen die SPD und die AfD jeweils einen Prozentpunkt hinzu. Die
Union und die sonstigen Parteien verlieren jeweils einen
Prozentpunkt. Das Ergebnis für die Grünen und die FDP bleibt
unverändert. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 64 Prozent der
Wählerstimmen.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im
Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 22. bis 24.
September 1008 Bundesbürger. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei
einem Anteilswert von 5%) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50%)
Prozentpunkten. Die vollständige Untersuchung kann unter Tel. 02150 –
20 65 62 oder 0172 – 24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert
werden. Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 26.
September 2014, veröffentlicht.

Sperrfrist: Freitag, 26. September 2014, 0.00 Uhr

Verwendung nur mit Quellenangabe „Deutschlandtrend im
ARD-Morgenmagazin“

www.ard-foto.de

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de

Redaktion: Martin Hövel und Verena Cappell

Pressekontakt:
Kontakt: WDR Presse und Information, Annette Metzinger, Tel. 0221 –
220-7101
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de