DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Große Mehrheit der Deutschen plädiert für Vollverschleierungs-Verbot

Abgelegt unter: Bundesregierung,Umfrage,Wahlen |





Sperrfrist: 26.08.2016 00:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

81 Prozent der Deutschen stimmen für ein Verbot der
Vollverschleierung von muslimischen Frauen in der Öffentlichkeit.
Jeder Zweite (51 Prozent) spricht sicht für ein generelles Verbot
aus, jeder Dritte (30 Prozent) für ein teilweises Verbot, wie zum
Beispiel im öffentlichen Dienst und in Schulen. 15 Prozent der Bürger
sind prinzipiell gegen ein Verbot der Vollverschleierung.

Bundesregierung soll sich vorrangig um Sicherheit, Rente und
Bildung kümmern

Für das letzte Jahr der Legislaturperiode wünschen sich die Bürger
von der Bundesregierung Priorität bei diesen Themenfeldern: Innere
Sicherheit und Terrorbekämpfung (25 Prozent), Rente und Bekämpfung
der Altersarmut (24 Prozent) sowie Bildung und Schule (20 Prozent).
Als weniger dringlich werden die Integration von Flüchtlingen (12
Prozent), der Bereich Arbeit und Wirtschaft (10 Prozent) und das
Gesundheitswesen (5 Prozent) angesehen.

Sonntagsfrage: Union und Grüne verlieren Stimmen

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 33 Prozent der
Stimmen. 22 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen
erhalten 12 Prozent, die AfD kommt auf 13 Prozent der Stimmen. Neun
Prozent der Bürger würden die Linke wählen und fünf Prozent die FDP.
Insgesamt erhält die Regierungskoalition 55 Prozent der
Wählerstimmen. Im Vergleich zum ARD-Deutschlandtrend vom 4. August
2016 verlieren die Union und die Grünen jeweils einen Prozentpunkt.
Die AfD gewinnt einen Prozentpunkt dazu. Die Werte für SPD, FDP und
Die Linke bleiben unverändert.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im
Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 23. und 24. August
1008 Menschen. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem
Anteilswert von 5%) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50%)
Prozentpunkten. Die vollständige Untersuchung kann telefonisch unter
02150/20 65 62 oder 0172/24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert
werden. Verwendung nur mit Quellenangabe „Deutschlandtrend im
ARD-Morgenmagazin“

Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 26. August
2016 veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de

Redaktion: Martin Hövel und Verena Cappell

Pressekontakt:
Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information, Tel. 0221 – 220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presse.WDR.de

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Original Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de