Don–t stop making sense

Abgelegt unter: Menschenrechte,Soziales |





Non-Profit-Organisationen (NPOs) sind unverzichtbare
Mitgestalter unserer Gesellschaft. Sie stiften Sinn, nehmen
Entwicklungen frühzeitig wahr und setzen Impulse für
gesellschaftliche Veränderung. Zunehmend stehen sie aber selbst unter
Druck. Knapper werdende öffentliche Mittel und damit verbunden ein
rasant steigender Bedarf ihrer Klientel erhöhen die Komplexität und
schaffen teils unlösbare Aufgaben. Die Anforderungen an
Führungskräfte sind deshalb meist höher als in gewinnorientierten
Unternehmen. Um hier Abhilfe zu schaffen, vergibt Trainconsulting
kostenlose Beratung für NPOs.

In einem Punkt haben Non Profit Organisationen einen klaren
Vorteil gegenüber gewinnorientierten Unternehmen: Sie tun sich
leichter, Sinn zu vermitteln. Ihre MitarbeiterInnen sind hoch
motiviert und bereit zu außerordentlichem Engagement. Von dieser
Ausgangssituation können Behörden und Wirtschaftsunternehmen
gleichermaßen nur träumen. Aber im Moment ist dieser Bonus in Gefahr.
Das Flüchtlingsthema, hohe Arbeitslosigkeit und die generell
angespannte Wirtschaftslage erhöhen den Druck auf Randgruppen und auf
die befassten Organisationen. NPOs kommen an organisationale
Schranken, die Mitarbeiter gelangen an die Grenzen ihrer Kraft. Die
bisherigen Lösungswege greifen häufig zu kurz. Viele
Non-Profit-Organisationen müssen sich radikal verändern, andere sich
schier neu erfinden, um mit den Anforderungen von heute und morgen
zurecht zu kommen.

Bereits zum dritten Mal schreibt das Beratungsunternehmen
trainconsulting kostenlose Organisationsberatung für NPOs aus. Egal
ob ein wesentlicher Veränderungsschritt ansteht oder passende
Führungsstrukturen entwickelt werden müssen. Interessierte
Einrichtungen können sich unbürokratisch bewerben. Lothar Wenzl,
Gesellschafter von trainconsulting dazu: „Als systemische Berater,
die mit großen internationalen Konzernen arbeiten, brauchen wir den
Blick auf alle relevanten Themen der Gesellschaft. Nur wenn wir die
akuten Entwicklungen und Probleme kennen, können wir wirksam werden.“

Die Bandbreite der bislang durchgeführten Projekte ist groß. Von
kurzen Beratungsformen wie Führungscoachings bis hin zu mehrere
Monate laufenden Change-Prozessen, die vom Beraterteam von
trainconsulting begleitet wurden. „Neben der fachlichen Bereicherung
ist es unseren BeraterInnen ein großes persönliches Anliegen, mit
NPOs zu arbeiten. Jeder einzelne von uns engagiert sich außerdem
privat für zivilgesellschaftliche Themen“ so Wenzl.

Die Bewerbungsfrist für die pro bono-Beratung läuft bis Ende
Oktober.

Nähere Informationen finden sich auf der Website
www.trainconsulting.eu/site/de/referenzen/probono oder bei Angela
Uhl, +43 1 526 07 40, office@trainconsulting.eu

Rückfragehinweis:
Harald Lederer, 0699 120 200 28, h.lederer@trainconsulting.eu, www.trainconsulting.eu

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/15755/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de