Drei Stars, ein Millionengewinner und viele Träume (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 


Schauspielerin Ursula Karven, Entertainer Ross Antony und
Schauspieler und Moderator Wayne Carpendale werden am 6. Mai zu
Glücksbringern der Extraklasse. Mit ihrem Einsatz in der
SKL-Millionen-Show machen sie nicht nur einen Kandidaten über Nacht
zum Millionär, sondern bescheren auch wohltätigen Organisationen
einen Geldregen.

So viele Menschen an einem Abend glücklich zu machen, das gibt es
nur ganz selten: Am 6. Mai bei der SKL-Millionen-Show geschieht es.
Im Zentrum des Glücks steht dann einer von 20 Kandidaten, die per
Zufallsgenerator aus allen SKL-Losbesitzern ausgewählt wurden – er
oder sie gewinnt eine Million Euro. Persönliche Glücksbringer sind
die drei Stargäste Ursula Karven, Ross Antony und Wayne Carpendale.
In sechs spannenden, actionreichen und amüsanten Spielrunden wird
ihnen von Moderator Steven Gätjen voller Einsatz abverlangt. Und so
helfen die drei Glückspaten mit zu ermitteln, wer der oder die
Glückliche sein wird. Denn aus jeder Spielrunde ergibt sich eine
Ziffer. Alle Ziffern zusammen bilden am Ende den alles entscheidenden
Glückscode. Der SKL-Kandidat, dessen Losnummer diesem Glückscode am
nächsten ist, steht beim großen Finale im Goldregen und darf sich von
dieser Sekunde an Millionär nennen. Aber die Stars bringen damit das
Glück auch zu vielen anderen. Denn sie spielen auch für einen guten
Zweck.

So engagieren sich die Stars

Das Engagement von Ursula Karven gilt der Hamburger „Stiftung
Findel-Baby Mütter in Not“, dessen Vorsitzende ihre Kollegin Gesine
Cukrowski ist. Der Verein kümmert sich um Mütter in Not, die mit dem
Gedanken kämpfen, ihr Baby wegzugeben. „Die Stiftung finde ich sehr
wichtig für unsere Gesellschaft, da sie verzweifelten Müttern eine
Lösung anbietet“, sagt Ursula Karven, die selbst auch Mutter ist.

Auch Wayne Carpendale hat ein Herz für Kinder: Sein erspielter
Gewinn geht an „Hand in Hand for Children“ – „ein toller Verein, der
sich für krebskranke Kinder und deren Angehörige einsetzt“, so der
Schauspieler. Gemeinsam mit der Organisation haben er und seine Frau
die Initiative „hand2hold“ gegründet. Sie laden Kinder und
Jugendliche, die einen schweren Schicksalsschlag erleben mussten, zu
sich nach München ein und verbringen ein Wochenende mit ihnen. „Wir
versuchen, sie in eine andere Welt zu entführen, in der sie
einerseits für ein paar Stunden vergessen und einfach glücklich sein
können, andererseits aber vielleicht auch neue Wege kennenlernen, mit
der Vergangenheit umzugehen“, erzählt Wayne Carpendale.

Der einstige Dschungelkönig Ross Antony unterstützt den Verein
„Beschützerinstinkte“ von Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow,
der Tiere aus dem Ausland rettet, gesund pflegt und therapiert. „Ganz
fantastisch ist, dass die Tiere auch bei der therapeutischen
Behandlung von Kindern eingesetzt werden“, meint Ross Antony.

Das persönliche Glück der Promis

Mal abgesehen von ihrem sozialen Engagement, was würden die Stars
eigentlich tun, wenn sie selbst die Million gewinnen würden?
Natürlich einen Teil den Organisationen spenden, die sie
unterstützen, aber auch „meinen Eltern etwas Gutes tun“, sagt Ross
Antony, der mit zweitem Standbein Gastronom ist, und hier in
Deutschland ein Bed & Breakfast oder weitere Cafés eröffnen würde.
Wayne Carpendale wiederum hat, wie er sagt, „nicht den einen
geldabhängigen Traum, den ich mir sofort erfüllen muss“. Also würde
das Geld erstmal angelegt. Ebenso bei Ursula Karven, obwohl sie
zunächst zehn Prozent davon verjubeln würde.

Mit Geld haben die persönlichen Glücksmomente der Schauspielerin
allerdings nichts zu tun. Die glücklichsten Tage in ihrem Leben waren
die, an denen ihre Kinder geboren wurden, erzählt sie. Und Glück
bedeutet für sie, „auch die kleinen Momente im Leben zu genießen“.
Für Wayne Carpendale bedeutet es „Freiheit – in jeglichem Sinn“. Er
glaubt zwar nicht, dass Geld per se glücklich macht, „aber es kann
dabei helfen, das zu tun, worauf man gerade Lust hat. Das ist auch
eine Form von Freiheit.“

Ross Antony hat seinen ganz eigenen Weg zum Glück – nämlich seinen
Glücksbringer Basel, den Teddybären, der ihn bereits seit seiner
Geburt begleitet und der auch im Dschungel mit dabei war. Ursula
Karven dagegen setzt auf Yoga: „Im Prinzip brauche ich nur eine
Yogamatte, um glücklich zu sein“, lacht sie. Die genügt allerdings
nicht, damit sie sich ihren größten Traum erfüllen kann. Denn die
Schauspielerin, die bereits eine Zeit lang in Los Angeles gelebt hat,
träumt davon, den Winter in einem warmen Land zu verbringen. „Drei
bis vier Monate einfach dem tristen Wetter zu entfliehen, das wäre
eine schöne Vorstellung“, schwärmt sie. Auch Wayne Carpendales Traum
zieht ihn in die Ferne: „Eine Zeit lang in New York zu leben“ sagt
er, schränkt aber ein: „Nur, wenn das auch Sinn macht, nicht bloß zum
Spaß.“ Und vielleicht den Flugschein machen.

Der ehemalige Bro–Sis-Sänger Ross Antony wiederum hat sich seinen
größten Traum schon erfüllt – er wollte Popstar werden und das ist
ihm gelungen. Und was bleibt da noch? Da fängt der gebürtige Brite an
aufzuzählen: „Wie jeder Schlagersänger wünsche ich mir natürlich ein
Nummer-1-Album und eine Tour. Gegen eine Café-Kette hätte ich auch
nichts einzuwenden. Und dann gibt es da noch diesen Traum, einer
Disney-Figur meine Stimme zu leihen.“ Kann ja alles noch werden.
Vorerst aber gilt es für die Stars, die Träume von anderen zu
erfüllen.

So sind Sie dabei

Die Tickets für die Aufzeichnung der SKL-Millionen-Show am 29.
April im Coloneum in Köln sind unter Tel. 0221/273737 oder unter
www.skl-tickets.de erhältlich. Wer nicht zur Live-Show kommen kann,
aber trotzdem mit den 20 Kandidaten mitfiebern möchte, der kann die
Show ab 6. Mai, 19 Uhr, im Internet unter www.skl.de erleben.

Über die SKL-Lotterie und die GKL:

Die SKL-Lotterie ist ein Produkt der GKL Gemeinsame
Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen
Rechts mit Sitz in Hamburg und München, ist die Staatslotterie aller
deutschen Länder und wird vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden
Günther Schneider.

SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat
laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro sowie
auf weitere wertvolle Eventgewinne. Pro Jahr werden zwei
SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so
genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne
steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Bei
einer Teilnahme über den gesamten Lotteriezeitraum ist diese so hoch,
dass statistisch gesehen jede zweite Losnummer gewinnen kann.
Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.
Lose und weitere Informationen zur SKL-Lotterie gibt es unter der
kostenfreien Hotline 0800 / 433 43 37, auf www.skl.de oder bei allen
Staatlichen Lotterie-Einnahmen.

Pressekontakt:
Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Tel.: 0 40/20 22 88 8610
E-Mail: b.tronke@serviceplan.com
www.presse.skl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de