Du musst kein Held sein, um ein Held zu sein! / WEISSER RING präsentiert bundesweit Kurzfilm zum Thema Zivilcourage

Abgelegt unter: Soziales |





„Du musst kein Held sein, um ein Held zu sein“ heißt
ein spannender Kurzfilm, der als Herzstück einer bundesweiten
Kampagne des WEISSEN RINGS zur Sensibilisierung der Bevölkerung für
das Thema Zivilcourage aufruft. Sowohl auf Kino-Leinwänden als auch
als 30-Sekunden-TV-Spot will die Botschaft wachrütteln und
auffordern, in Notlagen zu helfen, ohne sich dabei selbst in Gefahr
zu bringen. Der Spot ist in bundesweit 400 Kinos als Vorfilm zu dem
3D-Actionfilm „Iron Man 3“ zu sehen, der diesen Donnerstag im Kino
anläuft.

Der spannende Kurzfilm spielt mit den Klischees großer
Heldenfilme. Doch helfen können nicht nur die großen Leinwandhelden,
sondern helfen kann auch jeder einzelne Zuschauer. Die Kampagne wird
flankiert durch ein Gewinnspiel, bei dem 5 x 2 Extreme-Workshops mit
Stunt-Fighter Joe Alexander in Hamburg verlost werden. Auf der
informativen Internetseite www.heldwerden.de erfahren Internet-User
mehr zum Thema Zivilcourage, erhalten wichtige Verhaltenstipps und
können sich den Actionspot anschauen.

Zivilcourage ist nicht selbstverständlich. Meistens aus Angst,
häufig aus reiner Unwissenheit und Hilflosigkeit wird lieber
weggeschaut. Dabei könnte jeder von uns helfen. Es würde oft schon
genügen, einfach Hilfe zu holen. Viele tätliche Angriffe könnten
verhindert werden, wenn Augenzeugen eingreifen würden. Dabei kann
Hilfe so einfach sein: Durch Rufen der Polizei per Handy und
Ansprache von Passanten. Wegsehen, wenn andere Menschen in
Bedrängnis geraten, hilft nur dem Täter. Das Motto muss heißen:
Gemeinsam sind wir stärker als feige Gewalt und Verbrechen.

Die crossmediale Kampagne wurde gemeinsam entwickelt mit der
Hamburger Werbeagentur Cash Cow Farmers. Konzeptioniert wurde der
3D-Kinospot von dem Hamburger Regisseur Lars Pfeiffer und Kameramann
Christoph Beckmerhagen. Durch die ehrenamtliche Unterstützung vieler
engagierter Filmschaffender wie Produktionsleiter Olaf Kalvelage und
Schauspielern wie Neil Malik Abdullah, Isabel Schmitt und Fabian
Oscar Wien, konnte der Film realisiert werden. Der renommierte
Stunt-Fighter Joe Alexander wirkte darüber hinaus als Hauptdarsteller
mit und brachte sein hochkarätiges Stunt-Team ein. Die Produktion und
Postproduktion fand Unterstützung von der Chroma Media GmbH, dem
Kamerahersteller Arri, den Hamburger Filmequipmentverleihern MBF und
Cinegate sowie den Loft Tonstudios. Die Schaltung des Spots wurde
durch die Vermittlung eines Sozialrabatts der FDW Werbung im Kino e.
V. über Werbe Weischer ermöglicht. IP Deutschland platziert den Spot
im Rahmen des Sozialengagements als 30-sekündige TV-Version auf den
Sendern RTL, VOX, RTL nitro und n-tv.

Die Story des Kurzfilms „Du musst kein Held sein, um ein Held zu
sein!

Eine düstere Tiefgarage bei Nacht. Spärliches Licht flackert über
den abgestellten Fahrzeugen. Ein unauffälliger Mann schließt sein
Auto auf, als er plötzlich Stimmen wahrnimmt. Vier Schlägertypen
stehen einem harmlosen Passanten gegenüber. Die Situation ist klar:
Wenn er jetzt nicht eingreift, wird der hagere junge Mann vor seinen
Augen zum Opfer von Gewalt. Die überlegenen Kerle drängen ihn immer
mehr in die Enge. Der Augenzeuge entdeckt eine junge hübsche Frau.
Ihre Blicke treffen sich. Beiden ist sofort klar, was gleich
passieren wird. Doch was soll er nur tun? Gegen diese Gang hat er
keine Chance.

Völlig überraschend sieht er sich plötzlich in einem Auto sitzen
und mit quietschenden Reifen auf die Schlägertypen zufahren. Wie ein
Actionheld packt er den ersten Angreifer, versetzt dem Zweiten einen
Karatetritt und schleudert ihn durch die Autoscheibe. Auch die
anderen Schläger setzt er schnell schachmatt. Die Belohnung für seine
Heldentat lässt nicht lange auf sich warten: Wie in einem
Hollywoodstreifen steigt die hübsche Beobachterin aus ihrem
Sportwagen und kommt auf ihn zu.

Plötzlich erwacht der vermeintliche Held aus seinen Gedanken. Das
alles war nur ein Traum! Noch immer steht er hilflos hinter seinem
Wagen und blickt auf die Dame, die das Geschehen in der Tiefgarage
ebenfalls beobachtet. Sie zückt beherzt ihr Handy um Hilfe zu holen,
als auch ihm eine zündende Idee kommt. Er hält den Atem an, schlägt
mit den Fäusten auf die Motorhaube seines Wagens und löst so die
Alarmanlage aus.

Die plötzlich erzeugte Aufmerksamkeit verunsichert die Gang und
veranlasst sie zur Flucht. Die Blicke der beiden Menschen, die
Zivilcourage gezeigt haben, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu
bringen treffen sich. Beide lächeln erleichtert und die Off-Stimme
löst den Spot auf: „Du musst kein Held sein, um ein Held zu sein“. Im
Abspann sind das Logo des WEISSEN RINGS und das bundesweite
Opfer-Telefon 116 006 zu sehen.

Weitere Informationen unter www.heldwerden.de und
www.weisser-ring.de

Pressekontakt:
WEISSER RING e. V.
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helmut K. Rüster
Tel.: 06131-830338
Fax: 06131-830360
Mail: presse@weisser-ring.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de