Eine Auszeit nach dem Abitur – Via Sabbatical ins Ausland (FOTO)

Abgelegt unter: Arbeit,Umfrage |






 


Rheda-Wiedenbrück – Das klassische Sabbatjahr als Auszeit für
Leute, die schon lange im Berufsleben stehen, ist bekannt. Doch auch
nach dem Abitur oder dem Studium gibt es verschiedene Möglichkeiten
für ein Sabbatical. Das Expertenportal www.sabbatjahr.org stellt die
verschiedenen Optionen vor, bei denen junge Leute vor dem Einstieg
ins Berufsleben wichtige Erfahrungen sammeln.

Viele junge Leute zieht es nach dem Schulabschluss ins Ausland. So
gaben in einer Umfrage des Portals www.nach-dem-abitur.de mit knapp
2.000 Teilnehmern (Stand: April 2016) 27 Prozent der
Umfrageteilnehmer an, einen Auslandsaufenthalt zu planen. Auch zur
Überbrückung von Wartesemestern ist das Auslandsjahr eine gute Wahl.
Interessant ist ein Sabbatical als Gap Year: Junge Leute gewinnen
während dieser Zeit Abstand und können sich überlegen, welches der
richtige Weg für sie ist. Auch nach dem Abschluss einer
Berufsausbildung oder dem Studium ist ein guter Zeitpunkt für eine
Auszeit. Mit der Entscheidung für ein Gap Year werten junge Leute
ihren Lebenslauf deutlich auf. Der Auslandsaufenthalt bietet nicht
nur die Möglichkeit, eine Fremdsprache fließend zu lernen, sondern
vermittelt wichtige Soft Skills wie Flexibilität, Weltoffenheit und
Selbständigkeit.

Es gibt verschiedene Angebote, ein Sabbatjahr im Ausland zu
verbringen. Bei jungen Leuten ist Work & Travel besonders beliebt. 27
Prozent der Befragten entscheiden sich laut einer weiteren Umfrage
von www.nach-dem-abitur.de, an der 3.577 Schüler & Abiturienten
teilnahmen, für diese Option. „Wer auf eigene Faust loszieht, lernt
Land und Leute besonders gut kennen und hat bei abwechslungsreichen
Jobs zwischendurch immer wieder Gelegenheit, die Reisekasse
aufzubessern“, weiß Frank Möller, Geschäftsführer der INITIATIVE
auslandszeit, die Betreiberin der Plattform und Initiatorin der
Umfrage ist. Sehr beliebt ist auch die Freiwilligenarbeit, die 20
Prozent aller Umfrageteilnehmer wählten. Abseits typischer
Touristenhotspots arbeiten Freiwillige gemeinsam mit Einheimischen an
wichtigen Projekten und setzen sich mit ökologischen oder
strukturellen Problemen des Gastlandes auseinander. Während des
ehrenamtlichen Engagements bieten sich beste Möglichkeiten, über die
eigene Zukunft nachzudenken.

Bei einem Au-pair- oder Demi-pair-Aufenthalt lernen junge Leute
den normalen Alltag im Gastland kennen. Wer sich für Demi-pair
entscheidet, besucht einen Intensiv-Sprachkurs, der das Erlernen
einer neuen Sprache ermöglicht. Besonders vorteilhaft ist das
wöchentliche Taschengeld der Gasteltern, mit dem die jungen Leute die
laufenden Kosten abdecken. Kost und Logis sind frei, so dass
lediglich das Geld für den Flug, das Visum und eventuelle Gebühren
für ein Programm einkalkuliert werden müssen. Bei der Umfrage
entschieden sich 12 Prozent für einen Au-pair-Aufenthalt im Ausland.

Perfekt für eine erste berufliche Orientierung ist ein
Auslandspraktikum geeignet. In der Umfrage wählten 17 Prozent der
Teilnehmer diese Option. Wer nicht weiß, in welche Richtung der
spätere Beruf einmal gehen soll, kann hier einen ersten Einblick
erhalten und praktische Erfahrungen sammeln. Wichtige Soft Skills wie
Fremdsprachenkompetenz und Selbständigkeit lernen die jungen Leute
hier quasi nebenbei. Nach Feierabend und an den Wochenenden geht es
auf Entdeckungsreise im fremden Land. In der Regel werden die
Praktika nicht, oder nur mit einem geringen Praktikantengehalt
vergütet, so dass diese Form des Gap Years zwar sehr viel für die
spätere Karriere bringt, gleichzeitig aber auch die teuerste Variante
ist.

Das Sabbatical ist also nicht nur für Menschen, die mitten im
Berufsleben stehen eine gute Wahl. Junge Leute profitieren von einem
Gap Year und sammeln wichtige Erfahrungen zwischen zwei
Lebensabschnitten. „Eine neue Perspektive auf den weiteren Lebensweg
und wichtige Soft Skills ergeben sich bei einer Auslandszeit fast
zwangsläufig ganz von allein“, so Möller. Alle Möglichkeiten, als
Schulabgänger für eine (Aus-)Zeit ins Ausland zu gehen, stellt das
Fachportal Sabbatjahr.org auf
www.sabbatjahr.org/sabbatical-nach-dem-abitur.php vor.

Sabbatjahr.org ist das umfangreichste Informationsportal zum Thema
„Berufliche Auszeit“. Hier findet man alle wichtigen Infos rund um
das Sabbatjahr sowie viele Vorschläge für Auszeiten und
Beratungs-Angebote.

Pressekontakt:
Sabbatjahr.org
Frank Möller
Berliner Straße 36
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel.: 05242 – 405 43 40
Fax: 05242 – 405 43 49
E-Mail: info@sabbatjahr.org
Web: www.sabbatjahr.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de