Freiheitskämpfer, Glücksbringer und andere Helden gesucht

Abgelegt unter: Soziales |





Sozialverbände beklagen seit langen einen großen
Mangel an Pflegekräften für behinderte Menschen nicht nur in Berlin.
Speziell persönliche Assistentinnen und Assistenten werden gesucht.
Dagegen kann man doch etwas tun, dachte sich das Spandauer
Pflegenetzwerk Futura und entwickelte mit der Agentur brandproject
die Kampagne „Ziemlich beste Assistenten“.

Der Name der Initiative war schnell gefunden. Wer kennt nicht die
sympathische Geschichte um den knorrigen querschnittsgelähmten
Philippe und seinen unkonventionellen Betreuer Driss. Der
preisgekrönte Film aus dem Jahr 2012 zeigt sehr eindrücklich:
Behinderte Menschen brauchen kein Mitleid. Sie benötigen
Unterstützung um aktiv am Leben teilzunehmen. Die Hamburger
Kreativen, die einige Erfahrung in sozialpolitischen
Kommunikationsaufgaben (IG Metall, Pride e.V., Gesundheitsvorsorge-
und Bildungsprojekte) mitbrachten, führten Interviews, um den
Arbeitsalltag der Pflegekräfte und die persönliche Motive in diesem
„Job“ zu arbeiten zu verstehen. So entstanden fünf biografische
Geschichten, die jetzt auf der Website
http://www.ziemlich-beste-assistenten.de zu lesen sind. Darüber
hinaus wird hier erklärt, was die Arbeit in der Persönlichen
Assistenz von anderen Pflegeberufen unterscheidet: der enge
persönliche Kontakt zu den Klienten,die hohe Eigenverantwortlichkeit
und die Flexibilität im Pflegealltag. Interessenten finden
Informationen und konkrete Hilfe zum Einstieg in diesen Beruf.
Mittelfristig ist unter ziemlich-beste-assistenten.de eine
Assistenzbörse geplant, die behinderte Menschen mit Pflegekräften
zusammenbringt.

Mit der Initiative möchte Futura Berlin nicht nur qualifizierte
Fachkräfte, Berufsanfänger oder Quereinsteiger ermutigen, sich für
diesen Pflegeberuf zu entscheiden. „Wir sehen uns auch als Sprachrohr
für behinderte Menschen, die keine Lobby haben“, so der
Geschäftsführer Andreas Kohl „Es könnten viel mehr Menschen mit
körperlichen oder geistigen Einschränkungen in eigenen vier Wänden
oder in betreuten Wohngemeinschaften leben.“ Der Weg in die
Selbständigkeit für neue Klienten wird bei Futura durch eine
fundierte sozialpädagogische Betreuung unterstützt. Ist für sie erst
einmal geeignetes Personal und barrierefreier Wohnraum gefunden, wird
für die Betroffenen und ihre Angehörigen sehr schnell ein Mehr an
Lebensqualität spürbar.

Über Futura, pflegen, betreuen, beraten

Die Futura GmbH bietet seit ihrer Gründung im Jahr 2000 Menschen
mit schwersten Behinderungen oder Erkrankungen alle Pflege- und
Serviceleistungen für ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben. Mehr als
100 Mitarbeiter setzen sich täglich dafür ein, Menschen mit Handicap
und hoher Pflegebedürftigkeit den Alltag in den eigenen vier Wänden
zu erleichtern. Zu den Leistungsschwerpunkten zählen Betreutes
Einzelwohnen, Betreute Wohngemeinschaften, Ambulante Pflege,
Persönliche Assistenz und Heimbeatmung.

Pressekontakt:
Futura GmbH – pflegen, betreuen, beraten
Herr Andreas Kohl
Ruhlebener Straße 128
13597 Berlin
Tel.: +49-30-33978780
Fax: +49-30-339787810
Web: http://www.futura-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de