Generation Dschihad: „ZDFzoom“über Jugendliche im Bann des IS-Terrors (FOTO)

Abgelegt unter: Innenpolitik |






 


Der vierte schwere Terroranschlag in Istanbul in diesem Jahr
erschüttert aktuell die Türkei: Bei einem Selbstmordanschlag am
Flughafen Atatürk sind 41 Menschen getötet und 239 verletzt worden.
Indizien deuten darauf hin, dass der IS dahinterstecken könnte: In
„ZDFzoom“ ist aus diesem Anlass heute Abend, 29. Juni 2016, 22.45
Uhr, die Dokumentation „Generation Dschihad – Deutsche Jugendliche
und der Terror“ zu sehen: 820 Männer und Frauen aus Deutschland haben
sich der Terrororganisation „Islamischer Staat“ angeschlossen. Sie
sollen dort ausgebildet worden sein, um den Terror nach Europa zu
bringen.

260 von ihnen sind mittlerweile wieder in Deutschland. Der
Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen,
ist besorgt: „Die Anschlagsgefahr ist da, die Situation ist ernst,
der IS hat sich in den letzten Jahren zu einem Monster entwickelt.“

„ZDFzoom“ fragt: Wieso geraten immer mehr Jugendliche in den Sog
des IS? Einer der Syrien-Rückkehrer ist Harry S., ein Deutscher mit
ghanaischen Wurzeln. Drei Monate war er bei der Terrormiliz, wurde
ausgebildet in einer Spezialeinheit. Gleich zu Beginn seiner Zeit sei
er gefragt worden, ob er Anschläge in Deutschland begehen wolle.
Harry S. sagte dazu im Interview mit „ZDFzoom“ und „Frontal 21“:
„Zwei Tage nach der Registrierung kamen zwei Franzosen. Die waren
maskiert, man konnte die Gesichter nicht sehen, von oben bis unten
bis an die Zähne bewaffnet. Dann haben sie gefragt: Wäret ihr bereit,
auch nach Deutschland zu gehen, um Anschläge zu verüben in
Deutschland? Wir haben das verneint, haben gesagt, nein. Dann haben
die gefragt, habt ihr Leute, die ihr kennt? Die in Deutschland aktiv
sind, die bereit sind ihr Leben zu geben? Da haben wir gesagt nein.“

Derzeit muss sich Harry S. in einem Prozess wegen der
Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland
verantworten. „ZDFzoom“ und „Frontal 21“ konnten ihn exklusiv
interviewen und Schilderungen zum Leben im IS bekommen.

Ein Hauptgrund für radikalen Islamismus ist die
Orientierungslosigkeit bei jungen Leuten. Ausgenutzt wird die
insbesondere über das Internet. Dort werben radikale Islamisten um
junge Rekruten. „ZDFzoom“ startet einen Selbstversuch, lässt sich
unter falscher Identität von einer jungen Frau für den IS anwerben.
Die Autorinnen der Dokumentation erleben, wie intensiv um Konvertiten
geworben wird, wie schnell der Kontakt in die radikale Szene
entsteht.

Zuletzt hatte „ZDFzoom“ am 30. März 2016 über „Dschihad in Europa
– Warum die Terrorgefahr wächst“ berichtet.

https://zoom.zdf.de

https://twitter.com/zdfpresse

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de