Glasfasernetz lockt Hightech-Unternehmen nach Eichenzell / Region Fulda: Standort für Technologie und Innovation im Industriepark Rhön (FOTO)

Abgelegt unter: Kommune |






 


Mit Europas schnellsten Internetverbindungen hat die osthessische
Gemeinde den Industriepark Rhön für die Zukunft gerüstet. Für alle
Betriebe, von Technologie und Innovation bis zu Entwicklung und
E-Business, steht dort ein FTTH-Glasfasernetz (Fiber to the Home)
bereit – ein hochmodernes Gigabit-Netz, in Preis und Leistung
konkurrenzlos. Speziell zur Neuansiedlung von Hightech-Firmen
entwickelt die Gemeinde 4,5 ha freie Fläche und plant eine
Erweiterung auf über 11 ha.

Der Eichenzeller Industriepark Rhön in der Region Fulda ist als
einer der zentralsten Standorte Deutschlands bestens an die A 7 und A
66 angebunden. Und durch das schnellste Glasfasernetz im Land bietet
er ideale Voraussetzungen für Unternehmen mit hohem Daten-Traffic.
Das FTTH-Glasfasernetz verfügt über Datengeschwindigkeiten von 1.000
Mbit/s und mehr im Down- und Upload. Effiziente Lösungen gibt es für
jeden Bedarf – von der Einzelfirma bis zur Vernetzung mehrerer
Standorte und/oder zur Integration von Heimarbeitsplätzen.

„Durch den Glasfaserausbau im Industriepark Rhön haben wir ideale
Voraussetzungen für die Ansiedlung von Unternehmen aus Technologie
und Entwicklung geschaffen“, sagt Dieter Kolb, Bürgermeister der
Gemeinde Eichenzell. „Wir wollen, dass unsere Gemeinde zukunftsfähig
bleibt. Das soll uns gelingen, indem wir das Gewerbegebiet als
Standort für Technologie und Innovation positionieren. Mit den
angebotenen Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich decken wir jeglichen
Bedarf ab und verschaffen Unternehmen dadurch enorme
Standortvorteile.“

Attraktive Grundstückspreise und High-Speed-Datennetz in einer
Gleichung

Die Vermarktung von aktuell 4,5 ha Gewerbefläche für die
Neuansiedlung von Unternehmen läuft bereits. Geplant sind über 11 ha.
Die Grundstücksflächen zu vergleichsweise günstigen Preisen wecken
bei Firmen, Investoren und Projektentwicklern großes Interesse. „Der
Bedarf an Flächen mit schnellen Datenleitungen wird im Zuge der
Digitalisierung 4.0 für Betriebe weiter steigen“, sagt Kolb.
Parzellierung und Zuschnitt der Grundstücke erfolgen auf Anfrage.
Durch ideale Verkehrsanbindungen über die Autobahnen und den Bahnhof
Fulda lassen sich die Ballungsgebiete Frankfurt, Würzburg, Kassel und
Erfurt binnen einer Stunde erreichen.

Der Standort Eichenzell ist mit derartiger Internetbandbreite
anderen Kommunen um viele Jahre voraus. Das Gewerbegebiet sowie weite
Teile der Gemeinde sind bereits mit FTTH erschlossen und bis Ende
2016 wird es im gesamten Gemeindegebiet verfügbar sein. Dabei können
vor allem Gewerbetreibende einen real gelebten „Open Access“ nutzen.
Lokale Carrier, Telekommunikations- und Netzwerkspezialisten bieten
innovative Lösungen für Unternehmen und garantieren einen exzellenten
Service-Level. Die nahegelegene Fachhochschule Fulda bildet
potenzielle IT-Fachkräfte mit Know-how in Internet-Engineering,
Softwareentwicklung sowie Medien- und Wirtschaftsinformatik aus.

Der Ausbau des Glasfasernetzes begann 2012. Die ersten Kunden
gingen ab 2013 bereits mit 100 Mbit/s ans Netz. Seitdem ist die
Versorgungsleistung für Privatkunden auf 400 Mbit/s angestiegen und
ab Januar 2016 sind sogar 1.000 Mbit/s zu attraktiven Konditionen auf
Weltniveau erhältlich.

Weitere Informationen: http://eichenzeller-sind-schneller.de/

Pressekontakt:
Gemeinde Eichenzell
Nico Schleicher
Schlossgasse 7 a
36124 Eichenzell
Tel. 06659 979 65
Fax 06659 9799 65
nico.schleicher@eichenzell.de
www.eichenzell.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de