Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere – Bundesregierung sieht Verhältnismäßigkeit nicht / VIER PFOTEN fordert ein nachvollziehbares System auch für Deutschland

Abgelegt unter: Bundesregierung |





Die international tätige Tierschutzstiftung VIER
PFOTEN hat über die Grünen-Fraktion im Bundestag eine Kleine Anfrage
an die Bundesregierung gestellt, um einen Einblick in die Pläne zur
Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere zu erhalten.
Daraus geht hervor, dass die Bundesregierung trotz Drängen
zahlreicher Tierschutzverbände, der Deutschen Tierärztekammer sowie
der Mehrzahl der politischen Vertreter keine verpflichtende
Kennzeichnung und Registrierung von Hunden und Katzen in Deutschland
einführen will. Die Begründung lautet: Der bürokratische Aufwand sei
zu hoch.

VIER PFOTEN kritisiert diese Aussage aufs Stärkste. Durch die
Einführung eines Kennzeichnungs- und Registrierungssystems könnte der
unkontrollierte und ansteigende illegale Handel mit Hunden und Katzen
eingedämmt werden, da die Herkunft eines Tieres beim Kauf einfacher
festzustellen wäre. Zudem könnten Tierheime entlastet werden, da
entlaufene Tiere leichter wieder ihren ursprünglichen Besitzern
zugeführt werden könnten und eine bessere Kontrolle von
Tierpopulationen ermöglicht würde. VIER PFOTEN fordert deshalb seit
Jahren ein solches System.

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN:

„Die Aussage der Bundesregierung, der bürokratische Aufwand sei zu
hoch, können wir nicht als Argument gelten lassen. Tierschutz ist ein
erklärtes Staatsziel der Bundesrepublik und muss endlich einen
höheren Stellenwert in der Politik unserer Bundesregierung erhalten.“

Im EU-Vergleich liegt Deutschland weit zurück. Von den 28
EU-Mitgliedstaaten haben bereits 22 eine verpflichtende Kennzeichnung
und Registrierung für Hunde eingeführt. Für Katzen haben bereits neun
Mitgliedstaaten ein entsprechendes System etabliert. Deutschland
bildet hier mit Polen und der Tschechischen Republik das
Schlusslicht.

VIER PFOTEN fordert die Bundesregierung auf, dem Beispiel der
anderen EU-Staaten zu folgen und eine nachvollziehbare
Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere zu
gewährleisten.

Gerne vermitteln wir ein Interview mit Sarah Ross,
Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN. Druckfähige Fotos senden wir Ihnen
gerne auf Anfrage zu.

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich
für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und
Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN
artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere. Bären und
Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN
Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in
der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die
Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in
ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER
PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche
Büro wurde 1994 gegründet und ist eine von weltweit 12
Niederlassungen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen
Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen.
www.vier-pfoten.de

Presserückfragen an VIER PFOTEN:

Susanne von Pölnitz
Press Officer Germany

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120
22767 Hamburg
phone +49 (0)40 399249 72
fax +49 (0)40 399249 99
mobile +49 (0)160 90559483
mail susanne.von.poelnitz@vier-pfoten.org

www.vier-pfoten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de