Kölner Stadt-Anzeiger: Jahn: SED-Aufarbeitung Gesamtdeutsche Aufgabe

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen,
Roland Jahn, hat angesichts der jüngsten Berichte über
Arzneimitteltests westlicher Pharma-Konzerne in der DDR betont, dass
die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit eine gesamtdeutsche Aufgabe
sei. „Die Stasi hat ausführlich dokumentiert, wie dieser Handel
vonstatten ging“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“
(Montag-Ausgabe). „Sie war dafür zuständig, die devisenträchtigen
Deals abzusichern und vor störenden Einflüssen zu bewahren. Sie hatte
überall, auch hier, die Finger im Spiel.“ Jahn fügte hinzu: „Aber man
darf die Aufarbeitung der SED-Diktatur nicht auf die Stasi
beschränken.

Die Pharma-Tests zeigen, dass die Aufarbeitung der
DDR-Vergangenheit eine gesamtdeutsche Angelegenheit sein muss.“ Der
„Spiegel“ hatte berichtet, dass es in der DDR mindestens 50 000
betroffene Patienten gegeben habe.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Produktion
Telefon: 0221 224 3157

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de