Lausitzer Rundschau: Leider nur gut gemeint Zur Bahnverbindung zwischen Cottbus und Berlin

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:
Ich bin Radfahrer, der sein Gefährt gern auch mit der Bahn
transportiert, um in schönen Gegenden zu radeln. Deshalb ist es
durchaus eine gut gemeinte Initiative von VBB und Partnern, den Test
„Rad im Regio“ gestartet zu haben. Doch dafür ernsthaft die RE
2-Linie zwischen Cottbus, Berlin und Wismar mit auszuwählen, ist
dreist. Dieser Zug ist – egal zu welcher Tageszeit – inzwischen
längst an seiner Kapazitätsgrenze angekommen. Fahrgäste stehen in den
Gängen, nutzen Treppen als Notsitze. Besonders auf der Fahrt durch
Berlin. Und hier setzen VBB und Senat jetzt darauf, noch viel mehr
Fahrräder einzuladen. Dafür werden schon mal Klappsitze ausgebaut
oder festgemacht, weil sich Triebzüge der Odeg nicht verlängern
lassen. Und würde das funktionieren, wäre eine Reihe von Bahnsteigen
auf der mit 389 Kilometern längsten Regionalexpress-Strecke
Berlin-Brandenburgs zu kurz. Wer all das wider besseres Wissen
ausblendet, der muss sich den Vorwurf gefallen lassen: Gut gemeint
ist noch längst nicht gut gemacht.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de