Lausitzer Rundschau: Warum Politiker alles können – zum neuen brandenburgischen Justizminister

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Als die Linke in der ersten rot-roten Koalition in
Brandenburg das Gesundheitsministerium zu besetzen hatte, musste die
ausgewiesene Infrastruktur-Expertin Anita Tack in den sauren Apfel
beißen. Statt BER, Bahn oder Straßenverkehr hatte sie
Krankenhauspolitik zu verantworten. Da mag es Stefan Ludwig, dem
Markov-Nachfolger auf dem Justizministerposten, etwas besser gehen.
Er ist Wirtschaftsjurist aus DDR-Zeiten. Und dennoch wirft diese
Personalie zumindest zwei immer wiederkehrende Fragen auf: Können
Politiker alles? Und warum finden sich keine ausgewiesenen Fachleute?
Dabei war die zweithöchste Verfassungsrichterin des Landes im Rennen.
Kerstin Nitsche weiß als Richterin am Amtsgericht Potsdam um
Brandenburgs Justizapparat. Und sie ist auf dem „Ticket der Linken“
ins höchste Gericht eingezogen. Wer hat also versäumt, zumindest
anklingen zu lassen, dass da auch ein politisches Spitzenamt folgen
könnte? Schade. Die Linken setzen nun nach Nitsche, Pienkny und sogar
Gysi auf Ludwig. Der konnte schon Parteichef, Bürgermeister von
Königs Wusterhausen und ist nun dran als Minister. Alle Achtung!

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de