LeasePlan befragte Vielfahrer zur ihren individuellen Präferenzen: So ticken deutsche Dienstwagenfahrer (FOTO)

Abgelegt unter: Arbeit,Umfrage |






 


– Das Auto bleibt nach wie vor das wichtigste Transportmittel
– Der Dienstwagen ist wichtiger als eine Gehaltserhöhung
– Fast jeder 2. Dienstwagenfahrer würde mit SUV, Cabriolet oder
Coupé gerne individuelle Autoträume verwirklichen
– Automatik (80%) schlägt Schaltgetriebe (20%)

Die weltweitgrößte herstellerunabhängige Leasinggesellschaft
LeasePlan hat im Rahmen des „LeasePlan MobilitätsMonitors“ wieder
Dienstwagenfahrer weltweit zu ihren Präferenzen befragt. In
Deutschland nahmen knapp 500 Fahrer an der anonymen und von TNS
durchgeführten Studie teil. Die ersten Ergebnisse der jüngsten
Online-Umfrage zeigen: deutsche Dienstwagenfahrer lassen nichts auf
ihr Lieblingstransportmittel kommen. Die überwiegende Mehrheit würde
selbst gegen eine Gehaltserhöhung den Dienstwagen nicht eintauschen.
Überraschend ist hingegen: Die sportliche Gangschaltung verliert an
Zuspruch. Dynamischer darf hingegen die Fahrzeugkategorie sein.
Fernab von vielen Dienstwagenrichtlinien wünschen sich Fahrer mehr
Wahlfreiheit und würden gerne SUV, Cabriolets oder Coupés bestellen.

Der Dienstwagen ist für viele wichtiger als eine Gehaltserhöhung:

Das Auto gehört für Dienstwagenfahrer zu den beliebtesten
Transportmitteln (96%). Abgeschlagen auf den Plätzen zwei und drei
rangieren das Fahrrad (2%) und der Zug (1%). Gerade unter Frauen in
der Altersgruppe zwischen 45-54 Jahren spielt das Auto als
Transportmittel eine etwas geringere Rolle. In dieser
soziodemografischen Gruppe ist dafür der Zuspruch zum Fahrrad
entsprechend höher.

Sicherlich ist es wenig überraschend, dass Dienstwagenfahrer
besonders bevorzugt das Auto als Transportmittel nutzen. Viel
überraschender ist hingegen: Werden Dienstwagenfahrer vor die Wahl
gestellt, ob Sie lieber einen Dienstwagen oder eine Gehaltserhöhung
möchten, würde sich die überwiegende Mehrheit (78%) für das
Firmenfahrzeug entscheiden. Nur eine Minderheit würde einem höheren
Monatsgehalt den Vorzug geben. „Wir sehen an diesen Ergebnissen, dass
der Dienstwagen nach wie vor zu den klassischen Statussymbolen zählt.
Die Mehrheit der Mitarbeiter schätzt den Dienstwagen, deshalb ist er
nach wie vor ein wirkungsvolles Instrument zur
Mitarbeitermotivation“, so Gunter Glück, Geschäftsleitung Vertrieb
und Kundenbetreuung bei LeasePlan Deutschland.

SUV und Cabriolets locken Dienstwagenfahrer:

Ob Fahrzeugmarke, -kategorie oder -farbe, kaum ein Fuhrpark kommt
ohne Einschränkungen für Dienstwagenfahrer aus. Ein Blick auf die
Zahlen einzelner Fuhrparks gibt – bedingt durch diese Einschränkungen
– deshalb noch lange nicht die Präferenzen der Dienstwagenfahrer
wieder. Werden Fahrer gefragt, wie sie bei freier Fahrzeugwahl
bestellen würden, dann zeigt sich: begehrt sind vor allem die
–verbotenen– Kategorien. Am beliebtesten bleiben nach wie vor
Kombifahrzeuge (40%). Gleich dahinter locken die SUV (26%) sowie die
Cabriolets (13%). Die restlichen Fahrer würden entweder eine
Limousine (10%) oder ein Coupé (6%) bestellen. Fasst man die
Kategorien zusammen, die in Fuhrparks häufig eingeschränkt werden,
dann würde knapp jeder zweite befragte Dienstwagenfahrer (45%) am
liebsten als nächstes Fahrzeug einen SUV, ein Cabriolet oder ein
Coupé bestellen. „Gerade in Fuhrparks, in denen die
Mitarbeitermotivation eine besonders hohe Relevanz hat, sollten
Fuhrparkleiter überlegen, ob es sinnvoll sein kann, – in welchem Maß
auch immer – den Fahrzeugwünschen von Fahrern mehr Raum zu geben. In
hart umkämpften Arbeitnehmermärkten kann das Traumauto Zünglein an
der Waage spielen“, so Glück.

Automatikgetriebe schlägt Schaltgetriebe:

Lange Zeit galt das Schaltgetriebe in Deutschland als das
Nonplusultra. Die Ergebnisse des LeasePlan MobilitätsMonitors zeigen
hingegen, dass dies so nicht mehr gilt. Wäre das Automatikgetriebe
ohne zusätzlichen Aufpreis verfügbar, dann würden sich vier Fünftel
der Befragten (80%) für Automatik entscheiden. „Dies belegt, dass
viele Dienstwagenfahrer den Komfort des Automatikgetriebes im
Stadtverkehr sowie im Stau auf der Autobahn zu schätzen wissen. Hinzu
kommt, dass einige Assistenzsysteme wie zum Beispiel der adaptive
Tempomat nur mit Automatik sinnvoll funktionieren“, erläutert Glück.

Pressekontakt:
Nadine Sieren
PR-Referentin
LeasePlan Deutschland
Hellersbergstraße 10b
41460 Neuss
Telefon: 02131-132/511
E-Mail: nadine.sieren@leaseplan.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de