Marketingkampagne zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels ist gestartet

Abgelegt unter: Allgemein |





Mit dem Bau des Gotthard-Basistunnel, der mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt sein wird, schreibt die Schweiz erneut Verkehrsgeschichte. Denn mit der Fahrzeitverkürzung, die aus dem Bau resultiert, schwindet die Distanz zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin auf ein historisches Minimum. Am 1. Juni 2016 findet die offizielle Eröffnung mit Übergabe der Bauherrin AlpTransit Gotthard AG an die Schweizerischen Bundesbahnen (kurz SBB) statt. Am 11. Dezember 2016 wird dann der fahrplanmässige Betrieb der SBB aufgenommen. Tessin Tourismus lädt mit einer umfangreichen Marketingkampagne in der Deutschschweiz dazu ein: ?Entdecke die andere Seite?, sowohl des Tunnels als auch des Tessins.
?Die Bahnreise Zürich-Lugano wird auf deutlich weniger als zwei Stunden fallen, spätestens mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Tunnels 2020 und der ausgebauten Strecke Zürich-Arth-Goldau, was einer Zeitersparnis für den Personenverkehr von bis zu 60 Minuten entspricht. So könnte das Tessin zu einem Naherholungsgebiet des Mittellandes avancieren, denn dank dem neuen Gotthard-Basistunnel liegt das Tessin so nah und so direkt vor der Haustüre wie noch nie?, erklärt Elia Frapolli, Direktor von Tessin Tourismus. ?D.h. wir müssen dem Gast zeigen, warum es sich lohnt, ins Tessin zu kommen.? Mit dem Slogan ?Entdecke die andere Seite? ruft Tessin Tourismus deshalb nun in der Deutschschweiz dazu auf, die andere Seite des Tunnels, nämlich die Sonnenstube der Schweiz, aber auch die anderen Seiten des Tessins, die bisher weniger Bekannten, zu entdecken.
Anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels hat Tessin Tourismus dazu für die touristische Vermarktung dieses Projekts vom Kanton ein Sonderbudget bekommen. ?Wir haben einen Marketingplan erstellt, dessen Umsetzung Ende März mit einer Kooperation zur Eröffnung der Sonderausstellung ?NEAT ? Tor zum Süden? im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern, welche den neuen Gotthard-Basistunnel in den Fokus stellt, begonnen hat. Im ersten Schritt machen wir durch eine starke Präsenz in der Deutschschweiz aufmerksam auf das Ferienangebot, welches das Tessin bietet und werden dann die Kampagne in 2017 mit buchbaren Angeboten und konkreten Vorschlägen für einen Aufenthalt im Tessin weiterführen, wenn die neue Bahnverbindung fahrplanmässig von der SBB bedient wird?, erklärt Manuela Nicoletti, Marketingdirektorin von Tessin Tourismus.
Die Sonderausstellung im Verkehrshaus in Luzern wurde am 23. März 2016 eröffnet. Erwartet werden in den nächsten Monaten rund 500.000 Besucher, die dort auf eindrucksvolle Weise alles rund um den längsten Tunnel der Welt erfahren können. Tessin Tourismus nimmt hier auf innovative Weise die Besucher mit auf eine Reise durch den Gotthardtunnel ins Tessin. Mit der im Verkehrshaus installierten Spezialbrille Oculus-Rift (Virtual-Reality-Brille) können damit Impressionen des Baus der beiden Gotthard-Eisenbahntunnel und Tessiner Sehenswürdigkeiten in 3D-Ansicht erlebt werden. Im Herbst finden dort ausserdem Tessiner Tage statt, bei denen man das Tessin nicht nur sehen, sondern auch schmecken kann. ?Wir wollen mit dieser Kooperation die Gäste sozusagen an der Haustür abholen und ihnen Lust auf eine Reise ins Tessin machen?, sagt Nicoletti. Dasselbe gilt für die Präsenz am ?Züri Fäscht?. Auf dem mit zwei Millionen Besuchern wichtigsten Volksfest der Schweiz Anfang Juli präsentiert sich das Tessin mit einem Tunnelkonstrukt und einem vielfältigen Programm, das dazu einlädt ?die andere Seite? zu entdecken und sich inspirieren zu lassen. Auch an den Bahnhöfen in Zürich und Basel wird das Tessin erlebbar gemacht, wenn zwischen August und September in acht Restaurants der Firma Candrian Catering Tessiner Spezialitäten serviert werden. Und während der Eröffnungsfeierlichkeiten des Gotthard-Basistunnels für die Bevölkerung am 4. und 5. Juni wird Tessin Tourismus nicht nur auf Tessiner Seite in Pollegio, sondern auch in Rynächt präsent sein und Lust auf Ferien im Tessin machen.
Bevor die neue Bahnstrecke des Gotthard-Basistunnels im Dezember 2016 fahrplanmässig von der SBB in Betrieb genommen wird, gibt es die Möglichkeit einer exklusiven Tunnelbesichtigung mit dem Sonderzug Gottardino. Die SBB bietet damit vom 2. August bis 27. November 2016 die einmalige Chance, mitten im Jahrhundertbauwerk auszusteigen – dank einem Halt im Herzen des Bergmassivs. Auf einem Rundgang durch die Multifunktionsstelle Sedrun entdecken Teilnehmer mehr als 800 Meter tief unter dem Berg das Herz des Gotthards. Der Rückweg geht über die historische Bergstrecke, vorbei an vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. In Zusammenarbeit mit der Tessiner Firma Rapelli SA verlost Tessin Tourismus u. a. am ?Züri Fäscht? eine Fahrt für dieses einzigartige Reiseerlebnis inklusive Übernachtung im Herbst vom 1.-2.10.2016 an 50 Familien.
Mit der Inbetriebnahme der Bahnstrecke am 11. Dezember beginnen dann die Kampagnen mit Spezialangeboten, die Tessin Tourismus u.a. in Kooperation mit Migros und Raiffeisen für die 2,8 Millionen Inhaber der Migros Cumulus Card oder für die 1,8 Millionen Mitglieder der Schweizer Raiffeisenbank auflegen wird. Ein besonderer Service erwartet die Gäste der neuen Bahnverbindung, die ins Tessin reisen dann ab April 2017. Auf ausgewählten Zügen an den Wochenenden kümmert sich für 32 Wochen ein «Board Hostessen Team» um das Wohl der Gäste und gibt konkrete Tipps für den bevorstehenden Aufenthalt im Tessin. Hier greift bereits der zweite Teil der Kampagne «Entdecke die andere Seite». Mit auf die Bedürfnisse des jeweiligen Reisenden abgestimmten Vorschlägen für seine Ferien erhalten die Besucher aus der Deutschschweiz auch Ideen für bisher weniger bekannte Orte und Aktivitäten im Tessin.
Aber auch die Auslandsmärkte werden aktiv auf die neue Bahnverbindung angesprochen. Gemeinsam mit Swiss Travel System und Schweiz Tourismus bietet Tessin Tourismus den ganzen Sommer über Pressereisen an und führt Promotionsaktionen mit Reiseveranstaltern durch, um die schnellere Verbindung auch ausserhalb der Schweiz publik zu machen.
Ein weiterer Aspekt des Projekts, der einen wesentlichen Beitrag zur Verlagerungspolitik des Bundes leistet: Das Tessin kann sich von der neuen Verbindung mehr Lebensqualität und eine bessere Umwelt erhoffen, indem künftig möglichst viele Güter von der Strasse auf die Schiene verlagert werden. Ausserdem wird der Ausbau und die Vernetzung des öffentlichen Nahverkehrs vorangetrieben. Denn mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels in 2020 wird das Tessin mit Fahrzeiten zwischen Bellinzona und Lugano von 12 Minuten und von Locarno nach Lugano in 22 Minuten auch innerhalb der Region noch stärker zusammenwachsen. Darüber hinaus gibt es Angebote wie Bike- oder Car-Sharing, so dass die Gäste auch ohne das eigene Auto im Tessin mobil sind. ?Im Moment reisen die meisten Besucher aus der Deutschschweiz mit dem Auto an?, sagt Elia Frapolli. ?Wir hoffen, dass durch die kürzere und bequemere Anreise mit der neuen Bahnverbindung ein Umdenken stattfindet und dadurch auch der Stau am Gotthard verringert wird.? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de