Mißfelder: Deutsch-Indische Regierungskonsultationen sind Ausdruck der engen Freundschaft unserer Länder

Abgelegt unter: Allgemein |





Heute sind in Berlin die 2. Deutsch-Indischen
Regierungskonsultationen unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela
Merkel und dem indischen Premierminister Manmohan Singh zu Ende
gegangen. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder:

„Die zweiten Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen, die zum
ersten Mal in Deutschland stattgefunden haben, waren ein Ausdruck der
vielfältigen und intensiven Beziehungen, die Deutschland und Indien
inzwischen auf vielen Gebieten miteinander pflegen. Wir begrüßen ganz
besonders die gemeinsame Haltung, dass der Iran nicht in den Besitz
von Atomwaffen kommen darf.

Indien gehört heute zu den am schnellsten wachsenden
Volkswirtschaften, ist einer der wachstumsstärksten Märkte Asiens und
als bevölkerungsreichste Demokratie zugleich einer unser zentralen
Wertepartner in Asien.

Dennoch haben die deutsch-indischen Wirtschaftsbeziehungen ihr
volles Potenzial bei Weitem noch nicht entfaltet. Zwar hat sich das
gegenseitige Handelsvolumen in den vergangenen fünf Jahren mehr als
verdoppelt, liegt aber immer noch bei lediglich etwa 18 Milliarden
Euro. Im Vergleich dazu betrug das deutsch-chinesische Handelsvolumen
im Jahr 2012 etwa 130 Milliarden Euro.

Deutschland zählt seit vielen Jahrzehnten zu den zehn wichtigsten
Direktinvestoren Indiens. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützt
dabei die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen mit Indien. Ein
wichtiger Schwerpunkt ist hierbei die verstärkte Zusammenarbeit im
Bereich berufliche Bildung sowie die zwischen Hochschulen unserer
Länder. Wichtig für weitere Auslandsinvestitionen und für das
Wachstum in Indien ist es zudem, dass Indien seine Infrastruktur vor
allem bei Energie und Verkehr entschlossen ausbaut. Bei dieser
enormen Herausforderung kann Deutschland durch seine industriellen
Fertigkeiten Partner sein.

Für eine dringend erforderliche Verbesserung der Rahmenbedingungen
für Handel und Investitionen verhandelt die EU den Abschluss eines
Freihandelsabkommens mit Indien, das die CDU/CSU-Bundestagsfraktion
ausdrücklich unterstützt. Erfahrungen mit anderen Freihandelsabkommen
zeigen, dass dies ein wichtiger Schritt hin zu mehr Wachstum und
Wohlstand in Deutschland, Europa und Indien sein kann.“

Pressekontakt:
CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de