Mit Profil zum Erfolg / Eine COMPUTERWOCHE-Studie unter IT-Unternehmen bestätigt: Ein aussagekräftiges Profil ist ein entscheidender Faktor für die Auftragsvergabe an Freelancer

Abgelegt unter: Arbeit |





Qualität schlägt Quantität: Auf diesen Nenner
lässt sich eine zentrale Aussage der aktuellen COMPUTERWOCHE-Studie
„IT-Freiberufler 2015“ bringen. Denn im Rahmen einer Umfrage unter
IT-Entscheidern in deutschen Unternehmen wurden auch die
Entscheidungskriterien bei der Auftragsvergabe an Freelancer näher
untersucht. Dabei spielt insbesondere die Qualität der vorgestellten
Freiberufler-Profile eine entscheidende Rolle. Diese bewerten 46,4
Prozent der Studienteilnehmer als sehr wichtig. Für weitere 33,2
Prozent ist ein hochwertiges und aussagekräftiges Profil immerhin ein
wichtiges Kriterium. Das Profil entscheidet also maßgeblich über die
Vergabe eines Auftrags – und damit auch über eine möglicherweise
langfristige Kooperation. Denn die Auftraggeber greifen in der Regel
bevorzugt wieder auf Freiberufler zurück, die sie bereits von
gemeinsamen Projekten kennen. So sind entsprechende Erfahrungswerte
mit Freelancern für mehr als 78 Prozent der Auftraggeber wichtig oder
sogar sehr wichtig für die Beauftragung von Freiberuflern.

Im Gegensatz hierzu messen die befragten IT-Entscheider der Menge
der vorgelegten Profile, dem Umfang des Freelancer-Pools eines
Dienstleisters oder der Anzahl der an einer Ausschreibung
teilnehmenden Freiberufler lediglich eine eher nachrangige Bedeutung
zu.

Für die Studie „IT-Freiberufler 2015“ bat IDG Business Research
Services zwischen Dezember 2014 und Februar 2015 IT-Entscheider in
Unternehmen mit bundesweit mehr als 500 Mitarbeitern um eine Analyse
ihrer Sourcing-Strategie – speziell im Hinblick auf die
Zusammenarbeit mit Freiberuflern. Das Resultat: Je aussagekräftiger
das Profil des Freelancers desto größer die Chancen auf eine
erfolgreiche Auftragsvergabe.

Die Experten der Freelancer.Net GmbH können diesen Zusammenhang
aus eigener Erfahrung bestätigen. Das Unternehmen betreibt mit der
Akquise-Plattform Freelance.de die größte Projektdatenbank
Deutschlands sowie die aktuellste Profildatenbank von Freelancern.
Aktuell umfasst die Datenbank mehr als 92.000 registrierte User,
davon mehr als 78.000 Freelancer und knapp 14.000 Projektanbieter.
Für Andreas Krawczyk, Chief Operating Officer der Freelancer.Net
GmbH, kommt ein hochwertiges und eindeutiges Profil dabei den
Interessen der Auftraggeber und Freelancer gleichermaßen entgegen.
„Freiberufler interessieren sich insbesondere für Anfragen, die exakt
auf ihr Profil zugeschnitten sind“, erläutert Krawczyk. „Mit
Freelance.de bieten wir hierfür einen maßgeschneiderten Rahmen“.

Freelance.de eröffnet den Usern zusätzlich zur Kontaktaufnahme
eine Vielzahl an Dienstleistungen und bewertet darüber hinaus auch
die Qualität der registrierten Freelancer und Auftraggeber. Bis zu
800 User sind auf Freelance.de gleichzeitig online. Im Schnitt werden
täglich mehr als 300 neue Projekte auf der Plattform eingestellt und
rund 650 Bewerbungen über Freelance.de versendet.

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter www.freelance.de

Pressekontakt:
Kafka Kommunikation
Susanne Sothmann
Tel. 089-747470580
ssothmann@kafka-kommunikation.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de