Mitteldeutsche Zeitung: Rechtsextremismus Minister hofft auf Signal durch Ausschluss

Abgelegt unter: Allgemein |





Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) erhofft
sich ein landesweites Zeichen durch einen Ausschluss des von
Rechtsextremisten dominierten Fußballvereins FC Ostelbien Dornburg.
„Das hat eine Signalwirkung ins ganze Land: Der Sport lässt sich so
etwas nicht bieten“, sagte Stahlknecht der in Halle erscheinenden
„Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). Den Dornburger
Fußballspielern werden massive Übergriffe, Beleidigungen und
Bedrohungen vorgeworfen. Der Landesfußballverband will deshalb beim
Landessportbund einen Ausschluss des Vereins erreichen. Er könnte
dann nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen und gefördert werden.
„Solche Vereine schaden dem Ansehen des Sports und unseres Landes“,
so Stahlknecht. Er hält den Verein im Jerichower Land für „eine
schlimme Ausnahme“. „Ich sehe keine signifikante und weite
Verbreitung von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im
organisierten Sport“, sagte der Minister. Der Sport sei eben
Spiegelbild der Gesellschaft. Dass der Landesfußballverband erst
jetzt reagierte, verteidigte Stahlknecht. „Jetzt brauchte es Zeit,
Fakten zu sammeln.“

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de