Mitteldeutsche Zeitung: zu Birthler-Behörde

Abgelegt unter: Allgemein |





Zwei Nachrichten drangen gestern aus der
Stasi-Unterlagen-Behörde. Die erste besagt, dass der Personalratschef
20 Jahre nach ihrer Gründung als ehemaliger Stasi-Spitzel enttarnt
worden ist. Die zweite lautet, dass noch immer rund 50 frühere
Stasi-Mitarbeiter in der Behörde Dienst tun. Zunächst einmal haben
beide Nachrichten nichts miteinander zu tun. Denn Lutz Penesch ist
angeblich erst jetzt aufgeflogen, weil neues Material gesichtet
wurde. Die Stasi-Mitarbeit der besagten 50 ist hingegen seit langem
bekannt und sorgte schon vor Jahren für Kritik. Aber auch wenn die
Nachrichten auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben –
auf den zweiten Blick sieht dies anders aus. Beim Chef des
Personalrates hätte die Behörde nämlich schon ganz genau hinsehen
müssen.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de