Mitteldeutsche Zeitung: zu Kronzeugenregelung bei VW

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Mitarbeiter sollen ihren Job behalten und von
Schadenersatzansprüchen verschont bleiben, wenn sie mit ihren
Aussagen Ross und Reiter des Abgasskandals nennen. Ohne ein solches
Angebot würde wohl kein Mittäter der Abgasmanipulationen freiwillig
zur Aufklärung beitragen. Den bisher zähen internen Ermittlungen
will der neue Vorstandschef Matthias Müller mit der
Kronzeugenregelung nun also Schwung verleihen. Das ist gut so.
Rasches lückenloses Offenlegen ist der erste und unabdingbare
Schritt, um das Vertrauen der Kunden zurück zu gewinnen. Für jene,
die den Skandal maßgeblich zu verantworten haben, darf es kein Pardon
geben.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de