Mitteldeutsche Zeitung: zu Zschäpe

Abgelegt unter: Allgemein |





Zschäpes Aussage war nicht nur unplausibel, sie
verweigert auch die Antwort auf einige der wichtigsten Fragen dieses
Prozesses. Eine lautet: Da es unmöglich ist, über Jahre hinweg ohne
Hilfe von außen im Untergrund zu leben und die längste
terroristische Mordserie in der Geschichte der Bundesrepublik
vorzubereiten und auszuführen – wer waren die Unterstützer? Die
zweite lautet: Welche Rolle spielten die Sicherheitsbehörden? Hier
hat Zschäpe einen interessanten Hinweis gegeben. Tino Brandt war in
den 90ern nicht nur Kopf des Neonazi-Netzwerks „Thüringer
Heimatschutz“, er war auch V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes,
mit dessen Geld – angeblich rund 100 000 Euro – er das Netzwerk
finanzierte. Über seinen Beitrag zu den Morden des NSU ließ Zschäpe
verlesen: „Man kann sagen, ohne Tino Brandt wären alle diese
Unternehmungen nicht möglich gewesen.“

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de