Nachhaltigkeitsbericht 2015: P&G rückt Umweltzielen für 2020 näher und baut sein gesellschaftliches Engagement aus

Abgelegt unter: Soziales |





Procter & Gamble macht große Fortschritte bei
der Reduzierung von Umweltbelastungen und beim Ausbau von Initiativen
zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen in Not. Dies geht
aus dem jetzt veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr
2015 hervor. P&G veröffentlicht den Jahresbericht mit Daten und
Fakten zum ökologischen Fußabdruck sowie zu sozialen Projekten
bereits zum 17. Mal.

Mit dem Bericht unterstreicht P&G sein eindeutiges Bekenntnis zu
nachhaltigem Wirtschaften und beschreibt detailliert, welche
Fortschritte im Jahr 2015 auf dem Weg zu den langfristigen
Nachhaltigkeitszielen erreicht wurden. Langfristige Vision ist es,
Produkte herzustellen, denen die Menschen vertrauen und die sie
schätzen und die zugleich möglichst Ressourcen schonend hergestellt
werden. Dabei hat sich P&G zum Ziel gesetzt, sämtliche Werke zu 100%
mit erneuerbaren Energien zu versorgen, zu 100% erneuerbare oder
recycelte Verpackungen zu verwenden und weltweit keinen Deponieabfall
mehr zu verursachen.

Einen Schwerpunkt des diesjährigen Nachhaltigkeitsberichts stellen
P&Gs jüngste Initiativen zur Bewältigung des Klimawandels dar. Dazu
zählen das neue Unternehmensziel, die Treibhausgasemissionen bis zum
Jahr 2020 um 30% zu senken sowie neue Partnerschaften mit
Constellation Energy und EDF RE, die zu einer stärkeren Nutzung
erneuerbarer Energien führen werden. Der Bericht bekräftigt zudem die
Selbstverpflichtung des Unternehmens zu verantwortungsbewusster
Beschaffung von Holzfasern und Palmöl und führt die auf diesen
Gebieten erzielten Fortschritte auf.

Darüber hinaus hat P&G sein gesellschaftliches Engagement über das
Hilfsprogramm „Children–s Safe Drinking Water (CSDW)“ weiter
ausgebaut. Das Projekt hilft Menschen in Not, und stellt Kindern und
Familien, die über keinen Zugang zu sauberem Wasser verfügen,
sauberes Trinkwasser zur Verfügung. In Summe wurden mehr als acht
Milliarden Liter sauberes Wasser verteilt. P&G kündigte an, bis zum
Jahr 2020 in Zusammenarbeit mit humanitären und
Nothilfe-Organisationen weltweit 15 Milliarden Liter zur Verfügung zu
stellen. Des Weiteren unterstützt P&G Menschen, die von
Naturkatastrophen betroffen sind durch Soforthilfeprogramme. 2015
half P&G mit Sach- und Geldspenden bei über 25 Katastrophen.

„P&G ist es seit vielen Jahren wichtig, Innovationen
voranzutreiben, die für eine verbesserte Ökobilanz sorgen und zum
Gemeinwohl in den Orten, an denen wir tätig sind, beitragen.
Nachhaltigkeit ist fest in unserer Unternehmensführung verankert.
Unser Nachhaltigkeitsbericht beschreibt im Detail die Fortschritte,
die wir bei der Schonung von Ressourcen, dem Umweltschutz und bei der
Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, die auf Hilfe
angewiesen sind, machen“, erklärte Martin Riant, Group President und
P&G Executive Sponsor of Sustainability. „Speziell bei der
verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien machen wir große
Fortschritte. Wir schließen Partnerschaften mit Unternehmen, die sich
wie wir auf Innovationen und kosteneffiziente Lösungen zur
Verhinderung des Klimawandels konzentrieren.“

Der Bericht führt Ergebnisse von P&G in folgenden
Tätigkeitsbereichen auf:

– Klima: Neues Ziel: Verringerung der Treibhausgasemissionen um
30% absolut bis zum Jahr 2020. Seit 2010 hat P&G seine
Treibhausgasemissionen um 4% gesenkt.
– Verkehr: Zielerreichung bei der Verringerung der
Fahrzeugkilometer pro Produktionseinheit um 20%, wobei seit 2010
eine Verringerung von fast 25% erzielt wurde. Zudem hat das
Unternehmen in Nordamerika seine Selbstverpflichtung erfüllt,
bis 2016 über 20% seiner Lkw-Ladungen auf Erdgasfahrzeuge
umzustellen. Das bedeutet 14 Millionen Fahrzeugmeilen mit
sauberem Erdgas und zugleich eine signifikante Kosteneinsparung.
– Zellstoff: Erreichen unseres Ziels, für unsere Küchentücher,
Toilettenpapiere und saugfähigen Hygieneprodukte zu 100%
unabhängig zertifizierte Frischfasern zu verwenden
– Wasser: Übererfüllung des Ziels zur Reduzierung des
Wasserverbrauchs in der Produktion mit einer Ersparnis von 21%
seit 2010.
– Abfall: Kein Produktionsabfall auf Mülldeponien; in den letzten
drei Jahren hat P&G die Zahl seiner Werke, die keinerlei
Produktionsabfall mehr auf Mülldeponien entsorgen, weltweit von
10% auf fast 50% erhöht.
– Verpackung: Fortsetzung unseres Engagements für umweltschonende
Verpackungen. Bei der Umstellung von Pampers-Verpackungen von
großvolumigen Kartons mit Innenbeuteln auf schlichte
Folienverpackungen in den meisten Regionen Westeuropas konnte
eine Verringerung des Verpackungsgewichts pro Windel um 80% und
eine Ersparnis von 6.000 Tonnen Verpackungsmaterial erreicht
werden. Das entspricht dem Gewicht von annähernd 4.000
Mittelklassewagen.
– Soziale Hilfsprogramme: P&G rückt seinem Ziel, mit dem
Hilfsprogramm „Children–s Safe Drinking Water“ bis zum Jahr 2020
15 Milliarden Liter sauberes Trinkwasser bereitzustellen,
kontinuierlich näher; zur Verbesserung der Lebensumstände von
geschätzt 50 Millionen Menschen leisteten Programme, die über
unsere Marken Frauen und Mädchen stärken, einen Beitrag.

„Wir betrachten Nachhaltigkeit als unsere Verantwortung und
zugleich als unternehmerische Chance. Seit 2007 haben wir durch die
Verringerung von Abfall und Energieverbrauch fast 2 Milliarden Dollar
an Kosten eingespart und wir haben unseren ökologischen Fußabdruck
reduziert. Es ist spannend, die Veränderungen zu sehen, die wir in
unseren Betrieben vornehmen und durch die Vorteile für das
Unternehmen und zugleich Fortschritte im Hinblick auf unsere
Nachhaltigkeitsziele entstehen,“ erklärte Len Sauers, P&G Vice
President of Sustainability.

Weitere Informationen zu P&G–s langfristiger
Nachhaltigkeitsvision, Zielen und Projekten finden Sie – ebenso wie
den vollständigen Nachhaltigkeitsbericht – unter
pg.com/sustainability.

Über Procter & Gamble

Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt
eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und
führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Charmin®,
Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®, Head &
Shoulders®, Lenor®, Olaz®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®,
Tide®, Wick® und Whisper®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig.
Weitere Informationen über P&G und seine Marken finden Sie unter
www.pg.com und www.twitter.com/PGDeutschland.

Pressekontakt:
Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG –
Sulzbacher Str. 40 – 65824 Schwalbach a.Ts.
Geschäftsführerin Kommunikation und Nachhaltigkeit –
Gabriele Hässig – Tel. 06196 89 6647-
E-Mail: haessig.g@pg.com

Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG –
Sulzbacher Str. 40 – 65824 Schwalbach a.Ts.
Leiterin Wissenschaft- und Nachhaltigkeitskommunikation –
Dr. Katharina Marquardt – Tel. 0696 89 5430-
E-Mail: marquardt.k@pg.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de