Neue Westfälische (Bielefeld): Früher Verkauf von Weihnachtsgebäck Her mit dem Gebäck Dirk-Ulrich Brüggemann

Abgelegt unter: Allgemein |





Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals in
kurzer Hose Lebkuchen-Oblaten, Zimtsterne, Dominosteine und
Spekulatius eingekauft zu haben. Aber einmal ist immer das erste Mal
– und in diesem Jahr ist es passiert. Liegt das daran, dass das
Weihnachtsgebäck früher in die Händlerregale gekommen ist als sonst?
„Nein“ sagen die Hersteller und versichern, dass der Verkauf der
Naschereien für den bunten Teller unter dem Weihnachtsbaum schon
immer etwa vier Monate vor dem Fest beginnt. Nichts Ungewöhnliches
also. Oder doch? Mittlerweile leben wir in einer Zeit, in der
Erdbeeren ganzjährig verfügbar sind. Exotische Früchte werden mit dem
Flieger um die halbe Welt transportiert, um unsere verwöhnten Gaumen
zufriedenzustellen. Das wird oft kritisiert – aber wenn wir ehrlich
sind: Wir genießen es. Ein Spekulatius ist zwar in Deutschland ein
typisches Weihnachtsgebäck. Aber in Belgien und in den Niederlanden
wird er ganzjährig gegessen. Auch in Indonesien gibt es ihn, denn das
Land war früher eine niederländische Kolonie. Also, wo ist das
Problem? Ich freue mich jedes Jahr auf die Dominosteine und Oblaten
mit Schokoüberzug und Zuckerguss. Warum nicht die erste Packung an
einem der letzten Freibadtage in Badehose genießen? Frisch schmeckt
es doch immer am Besten.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original Content von: Neue Westf?lische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de