neues deutschland: Verdeckter Ermittler in Münchens linker Szene enttarnt

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Erneut ist in der außerparlamentarischen Linken ein
mutmaßlicher Polizeispitzel enttarnt worden. Das berichtet die in
Berlin erscheinende Tageszeitung »neues deutschland«
(Mittwochausgabe) unter Berufung auf Aktivistenkreise. Den Angaben
zufolge hatte ein Teilnehmer einer Solidaritätsdemonstration für die
Selbstverwaltung im kurdischen Rojava den Mann wiedererkannt. Er habe
ihn zuvor auf einer Polizeiwache gesehen – als Beamter in Zivil.
Danach beobachteten Linke den Mann über Monate und machten ihren
Verdacht jetzt öffentlich.

Der »Recherchegruppe« zufolge sollte der Mann offenbar in die
antifaschistische Szene eingeschleust werden. Er habe unter dem
Siegel der Vertrautheit Aktivisten erzählt, dass er als Jugendlicher
der Naziszene angehört zu haben. Biografische Daten und Fotos will
die Gruppe nur veröffentlichen, sollte der Mann wieder aktiv werden.

Es kommt immer wieder vor, dass Behörden versuchen, verdeckte
Ermittler in die linke Szene einzuschleusen. In Hamburg und
Heidelberg waren zwei Spitzel erst enttarnt worden, nachdem sie sich
über Jahre in verschiedenen Gruppen bewegt und auch intime
Beziehungen sowie Freundschaften in der Szene unterhalten hatten.

Pressekontakt:
neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de