nph-Solarprojekt in Haiti erhält den Buscher-Media-Zukunftspreis (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 


Am 26. April 2015 fand in Bühl der Zukunftsmarkt Mittelbaden
statt. Die vom Grünen Forum Baden gegründete Veranstaltung ist im
badischen Raum inzwischen zu einer festen Größe geworden. Seit 2012
stellen sich Unternehmen, Handwerker, Stiftungen und Vereine, die
sich dem Thema Nachhaltigkeit verbunden fühlen, auf dem Zukunftsmarkt
vor. Ein wichtiger Programmpunkt der Veranstaltung ist die Verleihung
des Buscher-Media-Zukunftspreises. Die Auszeichnung erhalten Personen
oder Organisationen, die durch ihre Projekte den Wandel hin zu einer
nachhaltigen Gesellschaft anstreben. In diesem Jahr geht der mit 1000
Euro dotierte Buscher-Media-Zukunftspreis an ein richtungsweisendes
Projekt in Haiti. Das Hilfswerk nuestros pequeños hermanos (nph) hat
2013 sein Kinderkrankenhaus in Tabarre, einem Stadtteil von
Port-au-Prince, mit Photovoltaik ausgestattet. Inzwischen wurden
weitere Gebäude bestückt. Alle Anlagen sollen Anfang 2016 zu einem
Solar Smart Grid zusammengeschlossen werden. Der
Buscher-Media-Zukunftspreis wurde erstmals 2013 von dem Baden-Badener
Medienwissenschaftler und Unternehmer Dr. phil. Marduk Buscher
gestiftet. Die Laudation beim Zukunftsmarkt hielt Tobias Wald,
Mitglied des Landtags Baden-Württemberg. „Nur jeder vierte Haushalt
ist in Haiti an ein Stromnetz angebunden. Öffentliche Einrichtungen
werden häufig über eigene Diesel-Generatoren betrieben. Besonders für
Krankenhäuser ist dies enorm wichtig, da hier eine
24-Stunden-Versorgung notwendig ist. So eben auch in dem
Kinderkrankenhaus St. Damien in Tabarre“, sagte Tobias Wald in seiner
Rede. Marduk Buscher begründete seine Wahl des diesjährigen
Preisträgers: „Das Solarprojekt von nph haiti ist ein wunderbares
Vorzeigeprojekt für Nachhaltigkeit. Es zeigt, dass die Länder des
Südens von Sonnenenergie profitieren können und durch den Auf- und
Ausbau dieser richtungsweisenden Technologie ein neuer
Wirtschaftszweig entstehen kann. Denn nph bildet in seiner
Berufsschule Solartechniker aus.“

nph haiti baut ein Solar Smart Grid auf

Für Haiti ist der Bau eines Solar Smart Grids, eines intelligenten
Stromnetzes ein Pilotprojekt. Mit der Paderborner Biohaus-Stiftung
für Umwelt und Gerechtigkeit und den Freiburger Ingenieuren ohne
Grenzen hatten nph deutschland und die Schwesterorganisationen nph
haiti und die Fondation St. Luc von Anfang an engagierte und
kompetente Partner im Boot. Der Aufbau der Photovoltaikanlage
startete bereits 2013 in Tabarre: Die Experten bauten auf dem größten
Stromverbraucher der Organisation, dem Kinderkrankenhaus eine
Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 85 Kilowatt Peak auf. Im
nächsten Schritt wurden weitere Gebäude mit Photovoltaik ausgestattet
und sollen 2016 zu einem teilautarken Stromnetz, dem Solar Smart
Grid, zusammengeschlossen werden. Die Gesamtleistung wird dann bei
650 kWp liegen. Dadurch lässt sich der Anteil von Solarstrom am
Gesamtverbrauch der nph- und St. Luc-Einrichtungen auf über 50
Prozent erhöhen. Die Einsparung von rund 40 Prozent Diesel pro Jahr
bewirkt, dass die Kohlenstoffdioxid-Emissionen und die Treibhausgase
enorm reduziert werden. Eine Einbindung des Solar Smart Grid-Systems
in das haitianische Stromnetz ist grundsätzlich jederzeit
realisierbar.

Nachhaltigkeit setzt Wissenstransfer voraus

Die beste Technologie nutzt wenig, wenn es im Land keine Experten
gibt, die Solaranlagen warten und reparieren können. Ein Schwerpunkt
von nph liegt deshalb auf dem Thema Ausbildung. „An der Berufsschule
von nph wurde der Bereich Elektrotechnik um den Ausbildungsberuf des
Solartechnikers erweitert, ein für Haiti ganz neuer Berufszweig“,
erklärt Marduk Buscher. Hans-Joachim Olfs, ein deutscher
Solarexperte, arbeitet derzeit als Entwicklungshelfer in Haiti und
hat die Ausbildung der künftigen Solartechniker und die Weiterbildung
der lokalen Berufsschullehrer übernommen. Nach drei Jahren soll diese
Aufgabe in haitianische Hand übergehen. Olfs unterrichtet derzeit 30
Elektriker mit Schwerpunkt Solartechnik. Die theoretische Ausbildung
wird dadurch erweitert, dass die Berufsschüler das Solar Smart Grid
mitbetreuen. Ihre Ausbildung dauert zwei Jahre. Die ersten Schüler
haben bereits ihre Ausbildung abgeschlossen und werden eine eigene
Solarfirma gründen, unterstützt von nph haiti und den deutschen
Solarexperten.

Pressekontakt:
Dagmar Schneider
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Durchwahl: 0721 35440-167, Mobil: 0173 5335086
E-Mail: dagmar.schneider@nph-deutschland.org

nph deutschland e. V.
Tullastr. 66, 76131 Karlsruhe, Germany
Tel.: 0721 35440-0
Fax: 0721 35440-22
www.HilfeFuerWaisenkinder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de