phoenix-Im Dialog mit Heinz Buschkowsky: Islamisten sind „Totengräber der Gesellschaft“ – Freitag um 24.00 Uhr und Sonntag, 11.15 Uhr

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Er polarisiert und provoziert: der Berlin-Neuköllner
Bezirksbürgermeister und Buchautor Heinz Buschkowsky (SPD). Mit
seinen scharfen Äußerungen über die deutsche Integrationspolitik eckt
er in der Öffentlichkeit und bei Parteigenossen an.

Im Dialog mit Alfred Schier spricht Heinz Buschkowsky über seine
langjährige Erfahrung als Bürgermeister in Berlin: „Neukölln wird in
10 bis 15 Jahren eine reine Migrantenstadt sein“, sagt er.
Problematisch sei hierbei, dass Muslime „in ihrer
Bildungsbereitschaft und in ihrer Bereitschaft, sich an die
Lebensregeln ihrer neuen Heimat anzupassen, sehr viel sperriger sind
als andere“. Islamisten, die religiöse Gebetsbücher auf der Straße
verteilen sind „die Totengräber der Gesellschaft“, findet Heinz
Buschkowsky.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Eine Antwort auf phoenix-Im Dialog mit Heinz Buschkowsky: Islamisten sind „Totengräber der Gesellschaft“ – Freitag um 24.00 Uhr und Sonntag, 11.15 Uhr

  1. Sehr geehrter Herr Schier.

    Habe ihre Diskussion mit herrn Buschkowsky mit großem Interesse verfolgt.
    Was mich an dieser ganzen Migrantenthematik stört, ist die Tatsache, dass sie die vorherigen Probleme des eigenen DEUTSCHEN Volkes, denen man nicht nachgegangen ist, nämlich der Integration und Sozialisation deutscher Kinder aus deutschen Familie bei den Migranten wiederholt.

    Hätten die deutsche Familienpolitik dies nicht so einreißen lassen, dass gewalttätige Ehemänner ihr Recht auf eine Familie haben, wäre das bei den Miganten nicht so dermaßen ausgeartet….(…)

    Man sieht es doch daran, dass muslimische Frauen, haben sie sich mal intergriert, den mut haben sich , von ihren Ehemännern zu trennen, was ihnen in ihrer Heimat nicht gelungen wär….Man hat den Eindruck , sie kommen deshalb hierher…..(als ob wir nicht genug alleinerziehende im eigenen Land haben….)

    Die Spitze dieses Eisbergs derer Verlierer schlossen sich jetzt sogar der ISISan und erzeigten nun jenes, dass, wonach die deutsche Politik immer händeringend gerufen hatte, nämlich Zuwanderer, die ihr offenbar wichtiger zu sein scheint, als die Bildungspolitik an dem deutschen Nachwuchs!!!
    Diese Gesinnung,sich der ISIS zuzuwenden, hat nun diese Auswirkungen,
    diese kontrolliert erwünschte Zuwanderung in Gestalt eines ganzen Flüchtlingsstroms umgewandelt.
    Deutsche Kinder werden es nicht hinnehmen,dass hier immer mehr ausländische „Studierte“ herumstolzieren, während sie selbst von ihren deutschen Eltern fallengelassen wurden, dem der Staat nur zuschaute.

    Das müsste uns doch schon dass RAF-HELLS, ANGELS – NSU-Konzept gelehrt haben, doch nun geht es nicht mehr nur um Arbeitsplätze, sondern um Arbeitsplätze von Studierte geht.
    Diese fundalistische Entwicklung wird von jenen vorangetrieben, die im Elternhaus als Kind unterdrückt wurden, denen schon die emotionale Intelligenz abgesprochen wurde, dass nicht mehr ausgebügelt werden kann. also muss man sich die Eltern „vorknüpfen“, dass man tunlichst über Jahrzehnte vermieden hat.

    Mit freundlichen Grüssen

    Margarete Köhler

    Margarete Köhler
    17. November 2014 auf 12:13
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de