Putzhilfe aus der Pflegekasse: Vermittlungsportal Helpling startet Beratungsservice

Abgelegt unter: Soziales |





Helpling, das führende Vermittlungsportal für
Haushaltshilfen, übernimmt als erster deutschlandweiter Anbieter seit
kurzem die Abrechnung von Zusatzleistungen der häuslichen Pflege
direkt mit den Pflegekassen. Pflegende Angehörige können über das
Unternehmen für bis zu 13 Stunden monatlich eine Haushaltshilfe
buchen, ohne dafür die Kosten vorleisten zu müssen. Derzeit nutzt nur
ein Bruchteil der Anspruchsberechtigten die zusätzlichen Leistungen
des Pflegegesetzes.

Zuhause statt im Heim alt zu werden – das ist der Wunsch der
meisten hilfe- oder pflegebedürftigen Menschen. Die Pflege eines
Angehörigen ist jedoch extrem kräftezehrend und belastend. Laut dem
wissenschaftlichen Institut der Techniker Krankenkasse (WINEG) fühlen
sich mehr als die Hälfte der Pflegenden körperlich erschöpft.
Trotzdem haben vergangenes Jahr laut Bundesministerium für Gesundheit
nur sechs Prozent der 1,82 Millionen anspruchsberechtigten
Pflegebedürftigen die unterstützenden Leistungen der Pflegekassen
abgerufen. Das Unternehmen bietet deshalb seit kurzem eine
telefonische Beratung unter 030 220 120 101 an. Auch auf
www.helpling.de/pflegeinfo können sich pflegende Angehörige
informieren und die Kostenübernahme beantragen.

So funktioniert es

Auf der Website oder in der Telefon-Hotline wird zunächst geprüft,
ob die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt werden, ob z.B. die Betreuung
seit mindestens sechs Monaten durchgeführt wird und eine offizielle
Pflegestufe vorliegt. Besteht Anspruch auf Leistungen zur
Verhinderungspflege, dann schickt Helpling dem Pflegenden einen
entsprechenden Antrag zu, den dieser unterzeichnet und an das
Unternehmen zurücksendet. Mit dem vollständigen Antrag wendet sich
Helpling an die entsprechende Pflegekasse. Genehmigt die Kasse den
Antrag, informiert Helpling direkt den Pflegenden und dieser kann per
Telefon für bis zu 13 Stunden im Monat kostenlos eine Haushaltshilfe
buchen.

Das neue Pflegestärkungsgesetz

Das seit Januar 2015 geltende Pflegestärkungsgesetz schafft neue
Möglichkeiten, die pflegenden Angehörigen von zeitintensiven Aufgaben
im Haushalt zu entlasten, damit sie mehr Kraft für die persönliche
Zuwendung haben. In allen Pflegestufen stehen dafür bis zu 2.418 Euro
jährlich zur stundenweisen Entlastung im Haushalt zur Verfügung. Der
Betrag wird zusätzlich zu bestehenden Leistungen wie dem Pflegegeld
oder Sachleistungen gewährt und kann bei der Buchung einer
Haushaltshilfe über ein Online-Vermittlungsportal wie Helpling
geltend gemacht werden.

Bildmaterial:
https://www.flickr.com/photos/126354296@N03/sets/72157654236161659

Pressekontakt:
Svenja Gohlke
Manager Public Relations
Helpling GmbH, Jägerstraße 71, 10117 Berlin
svenja.gohlke@helpling.com
+49 178 60 58 647

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de