Rheinische Post: Wirtschaftsflügel der Union bevorzugt den „Grexit“

Abgelegt unter: Allgemein |





Der Wirtschaftsflügel der Unionsfraktion im
Bundestag gibt einem Euro-Austritt Griechenlands den Vorzug vor einer
unzureichenden Kompromisslösung zwischen den Geldgebern und Athen.
„Wenn wir uns weiter durchwursteln wie bisher, besteht die Gefahr
eines Dominoeffekts“, warnte der Chef der
CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, in der
„Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). „Warum sollten andere Länder
der Euro-Zone schmerzhafte Reformen durchführen, wenn Griechenland es
auch nicht tut?“, fragte Linnemann. „Am Ende würde eine
Insolvenzordnung – selbst wenn sie den Euro-Austritt Griechenlands
bedeutet – die Währungsgemeinschaft stärken“, sagte der Paderborner
CDU-Politiker. Den Euro-Austritt „halte ich für verkraftbar“, sagte
Linnemann.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de