Rheinische Post: Zypries: Müssen uns nicht für Exporterfolge entschuldigen

Abgelegt unter: Allgemein |





Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries
(SPD) hat die zunehmende internationale Kritik am hohen deutschen
Exportüberschuss energisch zurückgewiesen. „Deutschlands
Volkswirtschaft ist wettbewerbsfähig und stark. Dass unsere
hochwertigen Maschinen und Anlagen auch im Ausland gerne gekauft
werden, dafür muss sich niemand entschuldigen“, sagte Zypries der in
Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Sie
reagierte auf kritische Äußerungen unter anderem von der Chefin des
Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, zum deutschen
Leistungsbilanzüberschuss. „Wesentliche Faktoren, die den
Leistungsbilanzüberschuss bestimmen, sind zum Beispiel der Ölpreis
oder der Eurokurs. Diese kann die Bundesregierung nicht beeinflussen
oder steuern“, stellte Zypries klar. „Durch die Einführung des
Mindestlohns, Entlastungen im Bereich der Einkommensteuer oder
Stärkung der Investitionstätigkeit haben wir bereits einiges für eine
höhere Binnennachfrage getan“, sagte die Ministerin. Lagarde habe
aber „recht, wenn sie weitere Anstrengungen für mehr Investitionen in
Deutschland fordert, unter anderem in die digitale Infrastruktur oder
in die Forschungsförderung. Das sehe ich auch so“, sagte Zypries.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de