RNZ: „Auf Wolf-Jagd“ – Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg) zur Südwest-CDU

Abgelegt unter: Innenpolitik,Wahlen |





Die Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg)
kommentiert die Personaldebatte in der Südwest-CDU:

„Die Gnadenfrist endet, die CDU hat zur Jagd auf ihren
Spitzenkandidaten geblasen. Zu unbeeindruckt hatte sich Guido Wolf
vom miserablen Wahlergebnis gezeigt. Weiten Teilen der Basis langt–s.
Einziger Hoffnungsschimmer für den Belauerten: Noch ertönt das
„Halali“ aus der zweiten Reihe, noch scheint nicht ausgemacht, wer
sich mit seiner Trophäe schmücken will. Wer Rang und Namen hat, der
schweigt. Gerade die personelle Alternative aber wird der
entscheidende Punkt sein, wenn es um Wolfs Zukunft geht. Und die
Personaldecke ist dünn.

Wen gibt es da? In erster Linie Parteichef Thomas Strobl.
Gutgelaunt zeigte er sich bei den Sondierungen mit den Grünen.
Ausgemacht ist aber noch lange nicht, ob er wirklich so scharf darauf
ist, den „Junior“ unter Kretschmann zu geben. Zumal der Rückhalt in
der Landtagsfraktion fehlt und ihm die Basis im
Spitzenkandidaten-Duell die Unterstützung versagte. Lust auf
Stuttgart weckt das nicht unbedingt.

Blieben die Chefs der vier CDU-Bezirksverbände. Zumindest einer,
Peter Hauk, müsste kein schlechtes Gewissen haben: War es doch Wolf,
der ihn Anfang 2015 aus dem Fraktions-Chefsessel drängte. Zeit für
eine Revanche, oder ist das Restrisiko zu groß? Entwischt Wolf seinen
Jägern, entscheidet schließlich er über eventuelle Ministerposten.“

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de