RNZ: „Schiefe Blicke“ – Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg) zu Kitas in Wohngebieten

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Kitas in Wohngebieten dürfen nicht mehr
verboten werden. Eine richtige und überfällige Gesetzesänderung der
Regierung. Seit einigen Jahren mehren sich – vor allem in gut
betuchten städtischen Vierteln – Klagen gegen Kindergeschrei in der
Nachbarschaft. Wobei mehrere Gerichte bereits klargestellt haben:
spielende Kinder stellen keine Wertminderung oder Einschränkung der
Lebensqualität der Anwohner dar. Der Bundestag tritt mit seiner
Entscheidung auch einer Tendenz entgegen, die Eltern immer öfter
beobachten: Man wird mit Kindern schief angesehen – oder gleich
ausgegrenzt. Das Augenrollen, weil das plappernde Kind im Lokal die
Mittagspause des Sitznachbarn stört. Die Badeanstalt, die Kindern im
„kritischen-lärmenden“ Alter den Eintritt verweigert. Das
Ferienhotel, das Gäste erst „ab 18“ annimmt. Auch so entsteht, ganz
unterschwellig, ein Klima der Intoleranz. Dann aber bitte auch keine
Larmoyanz, dass junge Paare heute viel zu spät und viel zu wenige
Kinder bekommen! Wenn sich der Eindruck des Nicht-Willkommen-Seins
verfestigt, nützten auch Eltern- oder Betreuungsgeld nichts. Kleiner
Tipp also: Wer das nächste Mal spielende Kinder sieht – sich einfach
mal darüber freuen und mitlachen. Das reinigt das Klima.

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de