Senator Geisel: Blumenhalle für Flüchtlinge kommt auf Tempelhofer Vorfeld

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Die Blumenhalle der Internationalen
Gartenbau-Ausstellung, die der Senat zur Flüchtlingsunterkunft am
Rand des Tempelhofer Feldes umfunktionieren wollte, soll nun am
Flughafengebäude errichtet werden.

Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) sagte dem rbb am
Freitag, auf dem Vorfeld solle sie allerdings nicht zur
Unterbringung, sondern für Logistik verwendet werden.

Hintergrund der neuen Planung ist der Zeitdruck: Für das
ursprüngliche Vorhaben, die Halle neben dem Flughafengebäude
aufzubauen, müsste das Tempelhofer-Feld-Gesetz geändert werden. Doch
die Abgeordneten wollen sich dafür bis Januar Zeit nehmen, da das
Gesetz durch einen Volksentscheid zustande kam.

Auf dem Roll- oder Vorfeld kann die Blumenhalle dagegen sofort
aufgebaut werden, weil diese Fläche formal noch zum Gebäude gehört.

Außerdem seien die Standorte, die für Flüchtlingsunterkünfte am
Feldrand infrage kommen, noch einmal geprüft worden, sagte Geisel dem
rbb. Danach sollten mobile Unterkünfte nur links und rechts des
Vorfeldes ermöglicht werden, weil diese Bereiche gut befestigt und
erschlossen seien.

Die Bereiche an der Oderstraße würden aller Voraussicht nach nicht
genutzt. Diesen Vorschlag woll er dem Stadtentwicklungsausschuss in
der kommenden Woche vorlegen, sagte Geisel.

Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg
radioBerlin 88,8 / Landespolitik
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-34 210
Fax: +49 (0)30 979 93-34 219
aktuell@radioberlin.de
planung@radioberlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de