Spenden, die ankommen und Leben retten – Diabetiker in der Dritten Welt brauchen dringend Hilfe (AUDIO)

Abgelegt unter: Soziales |





Anmoderationsvorschlag: Weihnachtszeit ist Spendenzeit, denn nur
wenn man etwas abgibt, kann man das Fest der Liebe richtig genießen.
Allerdings will man, dass die Spenden auch sinnvoll eingesetzt
werden. Diabetiker in der Dritten Welt brauchen zum Beispiel
dringend Hilfe, erklärt Max Zimmermann und hat für uns wichtige
Organisationen herausgesucht, die mit ihrem Engagement Leben retten:

Sprecher: HIV, Ebola, Malaria: Davon spricht die ganze Welt. Dass
in Afrika 20 Millionen Menschen Diabetes haben, weiß kaum einer,
schreibt das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Wir wollen mehr
wissen und haben Chefredakteur Dr. Andreas Baum gefragt, wie die
Situation in den armen Ländern ist:

O-Ton Andreas Baum: 21 Sekunden

Weltweit gibt es rund 400 Millionen Menschen mit Diabetes, und 80
Prozent davon leben in Ländern in denen es keinerlei
Gesundheitssystem gibt wie in Deutschland. In denen also keine
Krankenversicherung existiert, wo Hilfsmittel wie Messgeräte oder
Insulin überproportional teuer sind. Und es gibt in diesen Ländern
auch keine Aufklärung über Diabetes und seine Folgekrankheiten, oder
was man dagegen tun kann.

Sprecher: Was für Möglichkeiten gibt es, den betroffenen Menschen
zu helfen?

O-Ton Andreas Baum: 22 Sekunden

Geldspenden natürlich. Das ist immer wichtig für die medizinische
Versorgung. Dann gibt es die Möglichkeit Hilfsmittel, die in
Deutschland nicht mehr gebraucht werden, zum Beispiel
Blutzuckermessgeräte, Spritzen, Teststreifen aber auch Insulin, das
nicht mehr benötigt wird, zu spenden. Es gibt Organisationen, die
Patenschaften anbieten, zum Beispiel für Mädchen in Indien, die
anTyp-1-Diabetes erkrankt sind, und die in ihrem Heimatland sonst
kaum eine Überlebenschance haben.

Sprecher: Für jeden Spender ist aber auch die Seriosität der
Einrichtungen wichtig. Was für Organisationen stecken dahinter?

O-Ton Andreas Baum: 21 Sekunden

Da gibt es zum Beispiel „Insulin-zum-Leben“. Das ist eine
Organisation, die Hilfsmittel wie Blutzuckermessgeräte oder
Insulinpens oder nicht mehr benötigtes Insulin sammelt und an
Diabeteseinrichtungen in Ländern der Dritte Weltländer weiterleitet.
Dann gibt es „Dream Trust“, das ist eine Einrichtung, die indische
Mädchen mit Typ-1-Diabetes unterstützt und Patenschaften organisiert.

Abmoderationsvorschlag: Wie die Organisationen vor Ort arbeiten
und die Spenden eingesetzt werden, finden Sie im Internet unter
www.insulin-zum-leben.de und www.dream-trust.at .

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de