Spielen, rätseln, mitfühlen – Neue Wanderausstellung mit Entdecker-Parcours zu Arbeit und Gesundheit (AUDIO)

Abgelegt unter: Arbeit |





Anmoderationsvorschlag:

Arbeit kann erfüllen und viel Spaß machen, langweilig und eintönig
sein – und manchmal auch richtig krank machen. Wer schon länger mit
beiden Beinen im Berufsleben steht, weiß das. Jugendliche dagegen
meistens nicht, die haben andere Dinge im Kopf als Berufskrankheiten.
Warum es sich trotzdem lohnt, sich mit diesem Thema mal in Ruhe zu
beschäftigen, zeigt jetzt die neue Wanderausstellung „Wie geht–s“ zu
Gesundheit im (Arbeits-) Leben. Organisiert wird sie von der „DASA
Arbeitswelt Ausstellung“ und der Deutschen Gesetzlichen
Unfallversicherung (DGUV). Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Landschaftsgärtnerin Andrea, Karosseriemechanikerin
Sandra, Friseur Nuri, Industriekaufmann Christian und ein sogenannter
„Entdecker-Parcours“ stehen im Mittelpunkt der „Wie
geht–s“-Ausstellung.

O-Ton 1 (Jana Hawig, 0:30 Min.): „Der Besucher wählt einen dieser
Charaktere aus und begleitet ihn zur Arbeit und nach Hause. Dabei
lernt man Familie kennen, Hobbys, Aufgaben auf der Arbeit und diese
Informationen werden nicht gelesen, sondern sie werden erspielt.
Dafür braucht man ein Heft mit Aufgaben, das es in der Ausstellung
gibt. Und mithilfe des Heftes und den Aufgaben gehe ich dann mit
detektivischem Spürsinn in die persönliche Welt des Charakters. Dort
finde ich heraus, welche heimlichen Gefahren am Arbeitsplatz und zu
Hause lauern.“

Sprecher: Sagt die Ausstellungsmacherin Jana Hawig und erklärt,
was das konkret bedeutet, wenn man sich als Besucher zum Beispiel für
die Landschaftsgärtnerin Andrea entscheidet.

O-Ton 2 (Jana Hawig, 0:22 Min.): „Dann gehe ich mit ihr durch die
Ausstellung, schaue mir ihren Arbeitsplatz an. Sie arbeitet meist
unter freiem Himmel als Gärtnerin. Ich frage mich, welches Wetter hat
sie? Wie lange arbeitet sie in der Sonne? Was macht sie an einem
Freitagnachmittag, wohin fliegt sie nächste Woche in den Urlaub? So
lerne ich als Besucher den fiktiven Charakter Andrea kennen und auch
die Gefahr in ihrem Alltag, nämlich UV-Strahlungen.“

Sprecher: Danach ist aber längst noch nicht Schluss, denn…

O-Ton 3 (Jana Hawig, 0:14 Min.): „…wenn ich diese Antworten
erspielt habe, gehe ich mit dem Charakter zum Arzt – wir haben einen
Arztbereich in der Ausstellung – und dort kann ich dem Arzt bei der
Diagnose helfen und herausfinden, welche Krankheiten die Personen
haben und was sie krank gemacht hat.“

Sprecher: Natürlich erfährt man aber auch, wo man Hilfe bekommt,
wenn einen die Arbeit krank macht.

O-Ton 4 (Jana Hawig, 0:0 Min.): „Und dass es Mittel und Wege gibt,
Gefahren einzudämmen, sodass jeder seinen Traumberuf gefahrlos
ausüben kann.“

Abmoderationsvorschlag:

„Wie geht–s? – Die Ausstellung zur Gesundheit im (Arbeits-)Leben“
ist noch bis zum 12. Februar 2017 in der DASA Arbeitswelt Ausstellung
in Dortmund zu sehen. Danach geht Sie auf große Reise durch
Deutschland. Weitere Infos dazu finden Sie im Netz unter
www.wiegehts-ausstellung.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Stefan Boltz
Mail:presse@dguv.de
Tel.:030-288763770

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de