Spielerisch schnäuzen – Wie Kinder lernen, sich die Nase zu putzen

Abgelegt unter: Soziales |





Sich die Nase zu putzen, üben kleine Kinder am
besten, wenn sie es nicht müssen – wenn die Nase frei ist. „Zwischen
drei und vier Jahren lernen Kinder normalerweise, sich zu schnäuzen“,
sagt der Düsseldorfer Kinder- und Jugendarzt Dr. Hermann Josef Kahl
im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. „Um dies zu üben, können
Eltern ihrem Kind sanft ein Nasenloch zuhalten und es durch das
andere ausprusten lassen.“ Das lässt sich auch spielerisch gestalten
– zum Beispiel beim Nasenfußball: Wattekugel durch kräftiges
Ausschnauben mit der Nase ins Tor pusten. Oder mit
Taschentuchgespenstern: Größere Taschentuchfetzen zum Gespenst
zusammenrollen, vorsichtig wenige Millimeter ins Nasenloch stecken,
mit dem Mund einatmen, anderes Loch zuhalten und das Gespenst
rauspusten. Auch in einen kleinen Wettstreit lässt sich das Schnäuzen
einbauen: Taschenspiegel unter die Nase halten und durch die Nase
ausatmen. Wessen Spiegel beschlägt am meisten?

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 9/2016 liegt in den
meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung
an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: ruedinger@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de