Starke und verlässliche Interessenvertretung für die private Pflege / Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste begrüßt das Seniorenzentrum Butjadingen als 9.000ste Mitgliedseinrichtung

Abgelegt unter: Arbeit,Gewerkschaften,Innenpolitik,Soziales |





Der Bundesverband privater Anbieter sozialer
Dienste e. V. (bpa) vertritt jetzt die Interessen von bundesweit
9.000 Unternehmen der ambulanten und stationären Pflege, der Kinder-
und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe. Als neuestes Mitglied
wurde das Seniorenzentrum Burhave aus dem niedersächsischen
Butjadingen mit 64 Pflegeplätzen in den Verband aufgenommen.

Auf der Mitgliederversammlung der bpa-Landesgruppe Niedersachsen
hieß bpa-Präsident Bernd Meurer zusammen mit dem Vorsitzenden der
Landesgruppe Karsten Neumann jetzt Hergen Bremer, den Inhaber des
Seniorenzentrums Burhave, herzlich willkommen. „Wir freuen uns über
diese Entscheidung für den bpa“, sagte Meurer. „Jedes neue Mitglied
stärkt die politische Durchsetzungskraft unseres Verbandes und trägt
dazu bei, dass die Interessen der privaten Pflege gestärkt werden.
Denn – wie das Gutachten von Prof. Dr. Heinz Rothgang von der
Universität Bremen bestätigt – ohne die Privaten würde die
pflegerische Versorgung in Deutschland zusammenbrechen, sie stellen
von Helgoland bis Garmisch die flächendeckende Versorgung sicher. Sie
sind auf dem flachen Land wie in der Stadt vertreten, nur ihre
dynamische Entwicklung hat die Versorgung der steigenden Zahl
pflegebedürftiger Menschen ermöglicht.“

Für Hergen Bremer ist der bpa kein Unbekannter mehr. Schließlich
handelt es sich beim Seniorenzentrum Burhave um die inzwischen fünfte
Pflegeeinrichtung des erfolgreichen Pflegeunternehmers. „Ich kenne
den Verband und seine Mitarbeiter von Beginn an und wusste, wie der
bpa sich für seine Mitglieder einsetzt. Schließlich habe ich einen
der Fusionsverbände mit gegründet. Fachlich sind die Mitarbeiter
immer auf dem neusten Stand, so dass ich mich stets gut beraten
gefühlt habe. Deshalb war es selbstverständlich, auch mit der
stationären Einrichtung bpa-Mitglied zu werden.“

Die Pflegeeinrichtung stellt sich den hohen Ansprüchen einer
zeitgemäßen Pflege. Es stehen 64 vollstationäre Pflegeplätze zur
Verfügung, überwiegend in Einzelzimmern. Menschen aller Pflegestufen
werden hier modern, bedürfnisorientiert und seniorengerecht betreut.
„Auch die durch Altersdemenz verursachte besondere Betreuung sehen
wir als unsere Aufgabe“, sagt Bremer. „Betreuung mit Herz und
Erfahrung und die Unterstützung der Lebensqualität in der Pflege,
dafür stehen Einrichtungsleitung und Pflegedienstleitung zusammen mit
ihrem Team.“

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa)
bildet mit mehr als 9.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen die größte
Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in
Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären
Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in
privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa
tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa
20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch
www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei
etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Rückfragen: Herbert Mauel, Bernd Tews, bpa-Geschäftsführer, Tel.:
030/30 87 88 60, www.bpa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de