Stiftung Menschen für Menschen: Grünes Innovationszentrum in Äthiopien

Abgelegt unter: Soziales |





Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung
und Zusammenarbeit (BMZ): Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe erhält den
Auftrag zum Aufbau von kommerziellen Bauerngruppen. Das Ziel:
Langfristig mehr Nahrungsmittel für die Menschen in Äthiopien.

Im Rahmen des Programmes Grüne Innovationszentren in der Agrar-
und Ernährungswirtschaft der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“
des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung (BMZ) erhält die Stiftung Menschen für Menschen –
Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe – den Kooperations-Auftrag zum Aufbau
von kommerziellen Bauerngruppen. Das Projekt von Menschen für
Menschen ist ein Element von mehreren innerhalb des Grünen
Innovationszentrums in Äthiopien: Die Ziele des Grünen
Innovationszentrums sind die Steigerung der Produktivität von
kleinbäuerlichen Betrieben, die Förderung von Beschäftigung –
insbesondere in der Verarbeitung – und eine Verbesserung der
regionalen Versorgung mit Nahrungsmitteln durch Innovationen in der
Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die Maßnahmen von Menschen für
Menschen im Rahmen dieses Programmes umfassen dabei ein Volumen von
ca. 1 Million Euro und sollen bis Ende 2017 umgesetzt werden.

Der Vertrag über die Zusammenarbeit wurde am Donnerstag (30. Juli
2015) im BMZ im Beisein des BMZ Abteilungsleiters Gunther Beger von
Peter Renner, Vorstandsmitglied der Stiftung Menschen für Menschen
und unter anderem zuständig für die Projektarbeit in Äthiopien, und
Abteilungsleiterin Christel Weller-Molongua von der Deutschen
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Bonn
unterzeichnet. Die GIZ führt das Programm der Grünen
Innovationszentren im Auftrag des BMZ durch.

Demzufolge verpflichtet sich Menschen für Menschen bis 2017 in der
Projektregion Dano, rund 230 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba
entfernt, insbesondere durch Training, Beratung und Ausrüstung die
Situation der Bauern zu verbessern. Dabei wird der Fokus der Aktionen
besonders auch auf Jugendliche und Frauen gelegt.

„Über 1.000 Menschen werden direkt von unserem Programm
profitieren – weitere 1.500 kleinbäuerliche Haushalte werden indirekt
einen Nutzen ziehen“, sagt Stiftungsvorstand Renner. „Wir verfügen
über große Erfahrung in der Durchführung solcher Entwicklungsprojekte
und können die hohen Anforderungen des BMZ erfüllen“, betont Renner
und ergänzt: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das uns das BMZ
entgegenbringt und über die Möglichkeit in Äthiopien Teil des Grünen
Innovationszentrums zu sein.“

BMZ- Abteilungsleiter Gunther Beger: „Die Zusammenarbeit zwischen
BMZ und der Stiftung Menschen für Menschen ist ein weiterer
erfreulicher Baustein unserer Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger.
In Äthiopien sollen kleinbäuerliche Betriebe unterstützt werden. Es
geht unter anderem um die Verbesserung der Bodenbearbeitung, um die
Verwendung von besserem Saatgut sowie um neue Möglichkeiten der
Düngung und des Pflanzenschutzes. Mit der Stiftung Menschen für
Menschen haben wir einen Partner gefunden, der seit Jahrzehnten die
Philosophie der integrierten Entwicklungsprojekte erfolgreich und vor
allem nachhaltig umsetzt.“

Informationen zu der Projektregion Dano:

Das Projektgebiet liegt rund 230 Kilometer südwestlich von Addis
Abeba in der West Shoa Zone im Regionalstaat Oromia. Das 659
Quadratkilometer große Gebiet (entspricht der Fläche des Landkreises
München) liegt auf einem Hochplateau mit einigen wenigen Hügeln. Die
rund 115.000 Einwohner leben überwiegend von Ackerbau und Viehzucht.

Informationen zu dem Projekt EINEWELT ohne Hunger finden sie hier:
http://ots.de/1Hl1i

Informationen zur GIZ finden Sie hier:
http://www.giz.de/de/html/index.html

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier:
www.menschenfuermenschen.de

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Spendenkonto: 18 18 00 18
Stadtsparkasse München
BLZ 701 500 00
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
IBAN: DE64701500000018180018
www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen:

Am 16. Mai 1981 legte der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm mit
seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“ den
Grundstein für seine Äthiopienhilfe. Am 13. November 1981 gründete er
die Stiftung Menschen für Menschen. Seitdem leistet die Organisation
Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen sogenannter
integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für
Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen
Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Die
Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für
soziale Fragen (DZI). Bei einer Untersuchung von
Spendenorganisationen der Stiftung Warentest für die Ausgabe 11/2014
der Zeitschrift Finanztest schnitt Menschen für Menschen „besonders
gut“ ab. Die Wertung „sehr gut“ erhielt die Stiftung bei einem
Transparenz-Test (2014), der von der gemeinnützigen und unabhängigen
Phineo AG in Kooperation mit Spiegel online durchgeführt wurde.

Pressekontakt:
Stiftung Menschen für Menschen
Erich Jeske
Brienner Straße 46,
80333 München, Germany
E-Mail: erich.jeske@menschenfuermenschen.org
Tel.: +49 89 383979-60
Fax: +49 89 383979-70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de