Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu AfD

Abgelegt unter: Allgemein |





Wer so redet wie die AfD-Vorderen, wer vor
lauter Fremden die Heimat schon davonfließen sieht, wer dem grünen
Tübinger OB Boris Palmer wegen dessen Forderung nach einer Obergrenze
für die Flüchtlingsaufnahme nun Asyl bei der AfD anbietet, der
polemisiert und polarisiert gleichermaßen. Aber ist das die Politik,
die dieses wirtschaftsstarke und weltoffene Land braucht? Nein.
Insofern ist es Zeit für einen offenen Diskurs und das Aufzeigen von
Widersprüchlichkeiten bei der AfD. Es passt eben nicht zusammen,
einerseits die eigenen Mitglieder zu Besonnenheit im Wahlkampf
aufzurufen, andererseits aber Personen wie Kanzlerin Angela Merkel zu
beleidigen. Wer so auftritt, rückt sich selbst in die Nähe der
geistigen Brandstifter bei Pegida und verspielt jegliche
Legitimation, um in den Landtag zu kommen.

Pressekontakt:
Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de