Thüga beteiligt sich an Startup-Unternehmen eness GmbH

Abgelegt unter: Kommune |





– Beteiligung an Startups neues Thüga-Geschäftsfeld
– Direktvertrieb steht im Fokus von „daheim Solar“
– Marktpotential von Solaranlagen mit Speicher gemeinsam
erschließen

„Zur künftigen Thüga-Strategie gehört auch, dass wir uns an neuen,
innovativen Unternehmen beteiligen, sofern diese einen
energiewirtschaftlichen Kontext haben und einen Mehrwert für die
Thüga-Gruppe bieten“, so Dr. Matthias Cord, stellvertretender
Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Vor dem
Hintergrund hat sich die Thüga erstmalig an einem Startup-Unternehmen
– der Münchner eness GmbH (eness) – beteiligt. Das Unternehmen
vertreibt Solaranlagen mit Speicher unter anderem über Stadtwerke an
Endkunden. eness und Thüga kooperieren bereits seit Anfang 2015
miteinander. Im Rahmen der Innovationsplattform der Thüga-Gruppe
haben beide Firmen gemeinsam das Produkt „daheim Solar“ entwickelt
und stoßen damit auf hohes Interesse bei den
Thüga-Partnerunternehmen.

Direkter Kundenkontakt steht im Fokus

„daheim Solar“ besteht aus einer Photovoltaikanlage mit einem
Stromspeicher. Das ermöglicht dem Kunden, seinen gesamten jährlichen
Strombedarf durch selbstproduzierten Sonnenstrom vom Dach zu circa 65
Prozent zu decken und sich damit von steigenden Strompreisen
unabhängig zu machen. Außerdem leistet er damit seinen Beitrag zur
Energiewende. „Was unser Geschäftsmodell dabei auszeichnet ist, dass
wir im ständigen Dialog mit dem Endkunden sind. Der Online-Vertrieb
ist für uns nur eine Ergänzung“, so Felix Heitzer, Geschäftsführer
der eness. „Wir haben festgestellt, dass bei den Kunden ein hoher
Beratungsbedarf besteht, da die Produkte hochtechnisch sind und für
jeden Kunden individuell angepasst werden. Diese Kompetenz können
viele Stadtwerke aber oftmals nicht in der notwendigen
Geschwindigkeit, die der Markt erfordert, aufbauen. Und da setzt
eness an“, erklärt Cord.

Beauftragt durch das jeweilige Stadtwerk, suchen die eness
Vertriebsmitarbeiter die Kunden zu Hause auf und beraten sie über
„daheim Solar“. Zusätzlich übernimmt eness nach Auftragserteilung das
gesamte Projektmanagement, bestehend aus Dienstleistersteuerung (z.B.
Handwerker), Solarmodul- und Speichereinkauf sowie die
Kundenbetreuung. Das Stadtwerk kann sich somit auf sein Kerngeschäft
konzentrieren und erweitert gleichzeitig sein Leistungsportfolio für
seine Kunden.

Markpotential gemeinsam erschließen

Bereits in 2015 hat eness zusammen mit fünf Stadtwerken aus der
Thüga-Gruppe, über die „daheim Solar“ vertrieben wurde, einen Umsatz
von 2,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Zahlreiche weitere
Energieversorger befinden sich entweder schon im
Implementierungsprozess für 2016 oder haben bereits ihr Interesse an
dem Produkt bekundet. „Wir sehen in diesem Markt innerhalb und
außerhalb der Thüga-Gruppe noch ein hohes Potential, das wir
erschließen möchten. Daher war es für uns ein logischer Schritt, dies
mit eness gemeinsam zu tun“, erklärt Cord die Beteiligung an dem
Unternehmen. „Mit Thüga als Gesellschafter erschließen wir uns nicht
nur Wachstumskapital, sondern zusätzliches energiewirtschaftliches
Know-how und einen Zugang zu den Unternehmen der Thüga-Gruppe“, so
Heitzer.

Über die eness GmbH:

Die 2013 gegründete eness GmbH ist auf die Entwicklung,
Implementierung und den Betrieb von Geschäftsmodellen im Bereich
erneuerbarer Energien sowie autarker und effizienter
Energieversorgung mit Direktvertrieb spezialisiert. Neben eigenen
Produkten für den Endkunden gestaltet eness auch Produkte für andere
Unternehmen. Beschaffung, Marketing, Vertrieb, After-Sales sowie
Kundenbetreuung werden entweder durch die eness selbst oder den
Partner vollständig übernommen. Mit „daheim Solar“ wurde ein
Geschäftsmodell entwickelt, das sich an regionale Energieversorger
richtet. Es bietet diesen die Möglichkeit, den Ausbau erneuerbarer
Energien zu unterstützen und durch die Zusammenarbeit mit regionalen
Partnern die Region zu stärken. Weiterhin dient es den
Energieversorgern zur Intensivierung der Neukundenakquise sowie Ihrer
Kundenbindung. Pressekontakt: siehe Thüga

Über die Thüga-Innovationsplattform:

Die Thüga-Innovationsplattform entwickelt seit 2011 mit den
Partnerunternehmen der Thüga-Gruppe und unter Leitung des
Innovationsmanagements der Thüga Aktiengesellschaft kurz- bis
mittelfristig kommerzialisierbare Produkt- und
Geschäftsmodellinnovationen. Durch die gemeinschaftliche Finanzierung
von Projekten rund um die neuen Technologien der Energiewirtschaft
können Innovationen schneller und effektiver an den Markt gebracht
werden. Wesentliches Kriterium für die Themenauswahl ist die
wirtschaftliche Tragfähigkeit und Skalierbarkeit der Innovation, so
dass für möglichst viele Partnerunternehmen ein Mehrwert geschaffen
wird. Die Thüga-Innovationsplattform trägt damit dazu bei, die
Wirtschaftskraft der Partnerunternehmen und die Innovationskraft der
Thüga-Gruppe signifikant und nachhaltig zu stärken. Pressekontakt:
siehe Thüga

Über Thüga:

560 Städte und Gemeinden haben aus Verantwortung für den
Lebensraum von rund zehn Millionen Menschen ihre 100 kommunalen
Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in die Thüga-Gruppe
eingebunden. Ziel ist, durch Zusammenarbeit Mehrwert für den
einzelnen Lebensraum zu schaffen und kommunale Werte nachhaltig zu
sichern. Insgesamt arbeiten 17.700 Mitarbeiter in der Thüga-Gruppe.
Diese versorgen 4,0 Millionen Kunden mit Strom, 2,1 Millionen Kunden
mit Erdgas und 0,9 Millionen Kunden mit Trinkwasser. Der Umsatz der
Thüga-Gruppe lag 2014 bei 21,6 Milliarden Euro. Sie ist
deutschlandweit das größte kommunale Netzwerk lokaler und regionaler
Energieversorger. In der Thüga-Gruppe sind die Rollen klar verteilt:
Die 100 Partner sorgen für die aktive Marktbearbeitung mit ihren
lokalen und regionalen Marken. Thüga – Kapitalpartner der Städte und
Gemeinden und in dieser Funktion Minderheitsgesellschafter bei den
Partnerunternehmen – ist als Kern der Gruppe mit der
unternehmerischen Entwicklung beauftragt: Gewinnung neuer Partner,
Wertsicherung und -entwicklung des einzelnen Unternehmens,
Koordination und Moderation von Projekten sowie Steuerung der
Zusammenarbeit in der Gruppe.

Pressekontakt:
Pressesprecherin
Carmen Meinhold
Nymphenburger Straße 39
80335 München
carmen.meinhold@thuega.de
Tel. +49 (0) 89-38197-1542

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de