Umfrage: Akademikernachwuchs hat keine Angst vor Digitalisierung

Abgelegt unter: Arbeit |





84 Prozent des Akademikernachwuchses haben keine
Angst vor der Digitalisierung der Arbeitswelt. Stattdessen erwartet
mehr als die Hälfte der Studenten (55 Prozent), dass dadurch sogar
neue Jobs entstehen. Jeder Dritte (29 Prozent) denkt, dass
insbesondere akademische Berufe nicht von der Automatisierung
betroffen sind. Zum Hintergrund: Bundesarbeitsministerin Andrea
Nahles hat in ihrer aktuellen Studie prognostiziert, dass jeder achte
Job aufgrund von Automatisierung durch Computer- oder Robotersysteme
wegfallen könnte.

Allerdings fühlt sich nur etwa die Hälfte der Nachwuchsakademiker
(43 Prozent) durch ihr Studium ausreichend auf eine datengetriebene
Arbeitswelt vorbereitet. Und 48 Prozent gaben an, sich die
erforderlichen Fähigkeiten selbst angeeignet zu haben. Auch die
Professoren scheinen über das nötige Wissen zu verfügen: Nur sieben
Prozent der befragten Studenten sind der Meinung, dass ihre Dozenten
sich zu wenig mit Internet- und Digitalthemen auskennen. Das sind die
Ergebnisse einer tagesaktuellen Online-Umfrage der Job- und
Stellenvermittlungs-Plattform TALERIO (www.talerio.com) unter 227
Studierenden. Bei TALERIO und dem dazugehörigen Studentenportal
Mylittlejob sind insgesamt mehr als 60.000 Studenten registriert. An
der aktuellen Umfrage haben Studenten aus 12 Fachrichtungen
teilgenommen, darunter ein Viertel aus dem Bereich
Wirtschaftswissenschaften.

Marlon Litz-Rosenzweig, Geschäftsführer von TALERIO: „Die
Digitalisierung wird uns viele standardisierte, einfache
Arbeitsprozesse abnehmen. Wir gewinnen mehr Denkzeit und es wird mehr
Energie für Innovationen und technologischen Fortschritt freigesetzt.
Dafür werden Menschen gebraucht, die denken können, Dinge
ausprobieren wollen und Affinität zu Technologien haben. Ob mit oder
ohne Studium, diese Fähigkeiten muss das Bildungssystem frühzeitig
fördern.“

In dieser Woche war die Digitalisierung der Arbeitswelt das
zentrale Thema der Bundesregierung beim 6. Zukunftsgespräch auf
Schloss Meseberg. Neben Kanzlerin Angela Merkel sprachen unter
anderem sieben Bundesminister, die Präsidenten des Bundesverbands der
Deutschen Industrie (BDI), der Bundesvereinigung der Deutschen
Arbeitgeberverbände (BDA) sowie Vorsitzenden verschiedener
Gewerkschaften über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die
Arbeitswelt. Der Automatisierung durch Computer- oder Robotersysteme
könnte in den nächsten Jahren jeder achte Arbeitsplatz in Deutschland
zum Opfer fallen, zeigt eine aktuelle Studie der
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (Quelle: Tweet von BMAS_Bund).
Ihr „Grünbuch Arbeiten 4.0“ skizziert bestimmende Trends, wichtige
Handlungsfelder und zentrale gesellschaftliche Fragen zur Arbeitswelt
der Zukunft sowie die Gestaltungschancen für Unternehmen,
Beschäftigte, Sozialpartner und Politik.

Über TALERIO / My Little Job:

Die Mylittlejob GmbH betreibt die Job- und
Stellenvermittlungs-Plattformen Mylittlejob und TALERIO. Das
inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Hamburg beschäftigt 20
Mitarbeiter. Mylittlejob (www.mylittlejob.de) richtet sich an
Studierende, die dort kleine Aufträge passend zu ihrem Studienfach
übernehmen können – überwiegend Text-, Übersetzungs- oder
Rechercheaufgaben. Die Unternehmenskunden von Mylittlejob stellen
diese Angebote mit genauer Aufgabenbeschreibung und Honorar ein. Die
Studierenden nehmen die Angebote ihrer Wahl an und bearbeiten diese.

TALERIO (www.talerio.com) vermittelt langfristige
Arbeitsperspektiven. Unternehmen können dort Stellen gezielt jenen
Studierenden und Absolventen anbieten, die am besten auf den
konkreten Bedarf passen. Die Datenbank enthält mehr und präzisere
Informationen als ein klassisches Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf.
Die datengestützte Kandidatenauswahl verhindert zudem eine unbewusste
Diskriminierung, da Aspekte wie Geschlecht oder ethnische Herkunft
bei der Qualifikationsbewertung keine Rolle spielen.

Bei Mylittlejob und TALERIO sind mehr als 60.000 Studenten
registriert, größtenteils aus Deutschland, aber auch aus England,
Spanien, Österreich und den Niederlanden. Zur Qualitätssicherung des
datenbasierten Recruitings arbeitet das Unternehmen mit einem
wissenschaftlichen Beirat.

Bildmaterial zum Download
Marlon Litz-Rosenzweig, Geschäftsführer TALERIO
http://bit.ly/1czEAUy

Weblinks zur BMAS Studie
Grünbuch Arbeiten 4.0: http://bit.ly/1OdJJmz
Tweet von BMAS_Bund: http://bit.ly/1cBlUnp

Weblink zum 6. Zukunftsgespräch
Pressestatements der Bundesregierung und Partnern:
http://bit.ly/1HP6pkd

Kontakt:
Mylittlejob GmbH
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
E-Mail: recruiting@mylittlejob.de
Telefon: +49 (0)40 450 003 30

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Kleine Reichenstraße 8
20457 Hamburg
E-Mail: mylittlejob@frauwenk.de
Telefon: +49 (0)40 3290 4738-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de